Samsung Galaxy S6: Akkuwechsel nicht zu empfehlen

2015-03-09 11_01_42

Joa, aktuell liest man auf zahlreichen Seiten oder zumindest in den Überschriften von einem wechselbaren Akku beim Samsung Galaxy S6. Das ist zwar nicht gelogen, in den meisten Fällen allerdings ziemlich stark beschönigt. Denn wie bei jedem anderen geschlossenen Gerät muss man auch beim Galaxy S6 mindestens den Schraubendreher anlegen und sollte den Wechsel des Akkus eher den Profis überlassen.

Zwar zeigt Samsung im Handbuch zum S6 und S6 Edge selbst, wie man den Akku wechseln kann, empfiehlt diese Anleitung aber ausschließlich Service-Partnern und Reparatur-Werkstätten. Logisch. Wer das Gerät selbst öffnet und auch noch teilweise zerlegt, kann die Garantie schrotten oder besser gesagt das komplette Gerät.

Um schnell das Gerät mit Strom zu versorgen, kann also kein austauschbarer Akku zum Einsatz kommen und bei einer benötigten Reparatur sollte das neue Smartphone von Samsung eher zu Profis eingeschickt werden. Schon lustig, wie in den vergangenen Tagen von einem wechselbaren Akku gesprochen wird, während Samsung sogar selbst „non-removable type“ schreibt.

(via Samsung, TechnoBuffalo, mobiFlip)

  • zymo

    Da hat wohl einer den Wert eines wechselbaren Akkus in der Käuferschicht unterschätzt…Schadensbegrenzung 2.0

    • Dave

      ohne Witze in der Ritze..
      da hat wohl einer wenig Hirn in der Birn
      reimt sich sogar und ist wahr.

      • zymo

        Bist du nicht zum Denken imstande
        So halte deinen Mund vom Sprechen fern.
        Die Zunge, sie verrät des Menschen Schande,
        Wie die Leichtigkeit die Mandel ohne Kern.

  • tobbis

    Diese Debate über wechselbare Akkus ist, im Zeitalter von Powerbanks, längst überfällig und sollte man wirklich das Gerät durch 10 Minuten aufladen für 4 Stunden wieder nutzen können, dann sehe ich keinen Bedarf mehr für einen 2. Akku

    • zymo

      Mir und vielen anderen geht es in erster Linie nicht darum den Akku unterwegs zu wechseln, was allerdings recht praktisch ist v.a. im Urlaub, sondern den Akku wenn dieser nach ein paar Monaten anfängt zu schwächeln, schnell und kostengünstig zu wechseln. Es ist halt so, dass der Akku durch die vielen Lade- und Entladevorgänge an Kapazität verliert und je öfter dieser Vorgang stattfindet um so schneller wird dem Akku die Luft ausgehen. Hätte Samsung einen größeren Akku verbaut (3200-3500mAh) wäre das ganze nicht sooo schlimm, da bei dieser Kapazität das Gerät nicht täglich an den Saft muss und der mit der Zeit entstehende Kapazitätsverlust nichts zu sehr ins Gewicht fällt was den Alltagsgebrauch betrifft.

      • tobbis

        Ich verstehe worauf Du hinaus willst, aber schau Dich doch mal um. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis sind von 10 Leuten vielleicht 1, der den Akku tauscht. Die anderen kaufen sich alle 12 Monate ein neues Telefon. Der Markt ist so schnelllebig geworden. Apple verkauft zig Millionen iPhones und da kann man auch keinen Akku tauschen. Wenn man jetzt mal resumé zieht, bedeutet das, das die Nachfrage nach wechselbaren Akkus sehr gering ist. Warum sollte man also für die kleine Randgruppe jetzt eine Ausnahme machen. Schlussendlich ist niemand gezwungen ein neues Samsung S6 zu kaufen.