Folge uns

News

Samsung Galaxy S6: Datenspeicher ist extrem schnell

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

samsung galaxy s6 edge

Samsung hat in den neuen Galaxy S6-Modellen auf einen erweiterbaren Datenspeicher verzichtet, will dafür aber mit anderen Punkten überzeugen. Unter anderem mit der unglaublich hohen Geschwindigkeit des fest integrierten Datenspeichers. Joa, wie uns nun Benchmarks zeigen, liest und schreibt der Datenspeicher aus dem Galaxy S6 und S6 Edge deutlich schneller als der Datenspeicher aller anderen bekannten Geräte am Markt.

Der Nachteil der fehlenden Speicherweiterung wird also unter anderem durch einen extrem schnellen Datenspeicher wieder wettgemacht, so zumindest hat es Samsung offensichtlich geplant. Samsung verbaut wohl den neuen UFS 2.0-Speicher, der deutlich schneller als herkömmlicher eMMC ist.

s6 s6 edge datenspeicher (3)

s6 s6 edge datenspeicher (2)

s6 s6 edge datenspeicher (4)

s6 s6 edge datenspeicher (1)

(via PhoneArena, Androidpolice)

7 Kommentare

7 Comments

  1. Lassitter

    9. März 2015 at 10:03

    Das erklärt auch, warum Samsung auf den SD-Slot verzichtet hat. Dennoch finde ich die Preisgestaltung happig…

    • heike1975

      9. März 2015 at 10:12

      Der Preis fällt ja monatlich – im Sommer ist das dann schon gut 200 EUR günstiger ;).

    • zymo

      9. März 2015 at 10:42

      Wieso soll das ein Grund sein auf einen erweiterbaren Speicher zu verzichten? Der wahre Grund ist der Profit. Mit SD-Slot würden die meisten Interessenten zur kleinsten und günstigsten Speicherversion greifen und bei Bedarf entsprechende Karten (32/64/128), welche nicht gerade langsam sind, kaufen. Mit SD-Slot würden nur die Wenigsten zur 200€ teureren 128GB Version greifen.

      • padde rich

        9. März 2015 at 11:12

        Sehe ich anders. Die aktuell zu kaufenden SD-Karten bieten ganz einfach nicht diese Geschwindigkeiten – ergo wären alle Dateien deutlich langsamer, sofern sie denn auf der SD-karte liegen (schreiben und lesen). Der Laie würde sofort über sein neues S6 herziehen und es per Mundpropaganda schlecht machen, weil es zu langsam ist.. Ergo für mich vollkommen nachvollziehbar, warum Samsung diesen Weg geht.

      • zymo

        9. März 2015 at 12:10

        Dass die User-Experience unter schlechteren Datenraten (im Vergleich zur internen Lösung) leiden würde steht ausser Frage, jedoch muss man auch Bedenken, dass bei ausreichenden internem Speicher 32GB/64GB nicht alles auf der SD-Karte landet. Meist wird diese mit der kompletten Musiksammlung und paar Fotoalben „zugemüllt“ und für dieses Szenario reicht die Geschwindigkeit einer guten Sd Karte mit einer Lese-/Schreibrate von > 90/80MByte/s vollkommen aus. Selbst FullHD Videos stellen bei solchen Raten kein Problem dar. Zwar kosten hochwertige SD-Karten etwas mehr, jedoch wird sich die Käufersicht die bereit ist 700€ und mehr für ein Handy auszugeben nicht über die paar Kröten mehr für ne gute Karte monieren. Bei 4K Videos stechen die schnellen internen Lösungen die externen aus. Aber Aufgrund der enormen Speichergröße von 4K Bildmaterial wird der Frust gerade bei Käufern der 32Gb Version schnell groß und der Schrei nach mehr Speicher immer lauter.

      • padde rich

        9. März 2015 at 14:33

        Man muss fairerweise sagen, dass in der heutigen Zeit die Cloud-Angebote aufgrund ihrer Fülle kaum noch zu überblicken sind und hier eine (in meinen Augen) gute Alternative zu SD-Karten bieten. WLAN ist heutzutage ebenfalls sehr verbreitet und spätestens zuHause bei fast allen angekommen, wo man dann seine Daten in der Cloud parken könnte. Ist sicher nicht jedermanns Sache und klar gibt es gute Gründe die dagegen sprechen, für mich allerdings ebenfalls eine gute Möglichkeit der Speichererweiterung. Aber um nochmal auf deine Aussage zu kommen, dass User mit einem 700Euro teuren Smartphone auch bei den SD-Karten genauer hinschauen, denke ich nicht. Die Meisten bekommen das Handy vergünstigt mit einem Vertrag oder durch eine Vertragsverlängerung und sind in den wenigsten Fällen technisch versiert. Hier kommt ganz klar der Werbe-Hammer „Geiz ist geil“ durch und so finden die 20Euro SD-Karten ihren Weg ins Volk.. Ich kann aber durchaus nachvollziehen was du meinst und gebe dir bis zu einem gewissen Punkt auch recht, klar spielt der Profit sicherlich eine Rolle aber vielleicht nicht nur.. ändern können wir es ja eh nicht und entweder man findet Alternativen zu einem fehlenden SD-Kartenslot oder aber man greift zur größeren Variante bzw. ist dann radikal und nimmt sich ganz einfach ein anderes Smartphone. Ein iPhone ist hier aber das beste Beispiel.. keien SD-Kartenslot und kein wechselbarer Akku – war noch nie vorhanden – verkauft sich aber wie warme Semmeln.. Ich denke am Anfang wird immer viel gemeckert und geschrieben und nachher überwiegt dann doch einfach der Mehrwert des Telefons bzw. dessen positive Eigenschaften.

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        9. März 2015 at 11:15

        Es wird ein Mix aus deiner Theorie sein und den Ansagen von @padderich:disqus sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt