Folge uns

Android

Samsung Galaxy S6 (edge) kämpft teilweise mit Arbeitsspeicher-Problemen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

galaxy s6

Eigentlich sticht das Samsung Galaxy S6* alle anderen Geräte aus, zumindest zeigen das erste Testberichte und auch Benchmark-Ergebnisse, doch im Alltagstest mit Multi-Tasking kann das Galaxy S6 seine Versprechen nicht so richtig halten. Offensichtlich ist das Management des Arbeitsspeichers nicht so geil und einige Nutzer leiden darunter doch sehr, da Apps im Hintergrund einfach zu schnell geschlossen werden.

Schon in einem Video von den Kollegen zeigt sich, dass Apps hin und wieder im Hintergrund geschlossen werden, weil wahrscheinlich der Arbeitsspeicher an seine Grenzen kommt. Bei 3 GB RAM sollte das aber eigentlich nicht passieren oder nur in den seltensten Fällen. Schaut man allerdings beispielsweise bei den XDA-Devs ins Forum, melden sich bereits diverse Nutzer und bestätigen diese Probleme.

Oftmals sind bei vielen Nutzern bei nicht überkrasser Nutzung nur noch 25% des Arbeitsspeichers frei oder besser gesagt locker über 70% ständig schon belegt. Eigentlich nicht schlimm, beim besagten S6 aber wohl schon. Der zumindest offensichtlich „überfüllte“ Speicher sorgt dafür, dass selbst häufig genutzte Apps beim Öffnen neu geladen werden müssen oder der Homescreen ständig neu aufgebaut wird. Klingt schwer nach einem ähnlichen Bug, den Android 5.0 ab Werk mitbrachte, der als „memory leak“ bekannt ist. Ein System-Update könnte helfen.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=hUw9PUlFUF0]

(via Sammobile)

Kommentare

Beliebt