Folge uns

Android

Samsung Galaxy S6 und S6 edge: UVP um 100 Euro gesunken

Veröffentlicht

am

galaxy s6 blau und galaxy s6 edge grün

galaxy s6 blau und galaxy s6 edge grün

Samsung hatte bereits vor einigen Tagen eine Preissenkung bei den eigenen Galaxy S6-Smartphones angekündigt und diese nun auch still und heimlich vollzogen. Um 100 Euro fällt die UVP, die Samsung selbst ausgibt. Das Galaxy S6 gibt es also beim Hersteller im hauseigenen Shop bereits ab 599 Euro. Der Straßenpreis allerdings liegt sowieso schon weiter unten, bei Amazon beispielsweise ist man ab 549 Euro dabei und diverse andere Händler sind sogar noch günstiger.

Beim S6 edge gibt es natürlich eine ähnliche Preissenkung, die UVP liegt nun bei „nur“ noch 698,99 Euro im Shop von Samsung. Auch hier ist der Straßenpreis schon vorher günstiger gewesen, könnte in den nächsten Tagen aber durchaus noch mehr fallen.

Sicherlich wird das Galaxy S6 als Weihnachtsgeschenk so richtig interessant, wenn der Preis womöglich bei 450 Euro landen wird. Aber da braucht man eben noch ein wenig Geduld, aktuell ist die verbaute Hardware dann aber natürlich immer noch und schnell genug sowieso.

[asa]B00TX5O8WE[/asa]

(via Sammobile)

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Wis

    2. August 2015 at 14:28

    Too little, too late.

    Apple kann horrende Preise verlangen – leider. Ihr Publikum ist bereit sich über den Tisch ziehen zu lassen (meine subjektive Meinung). Samsung kann das nicht. Ein 32er S6 kostet aktuell 499€, ein 128er 749€. Eine 128GB Speicherkarte kostet aktuell ~60€. Sorry, Samsung, ich wäre an sich stark an zwei 128er S6 interessiert, aber nicht bei solchen Abzockerpreisen (weswegen ich auch nie Apple-Geräte besitzen werde).

    64er S6 für 499, 128er für 549, das 32er ganz streichen – damit würde man Marktanteile gewinnen und wieder höhere Gewinne erziehlen. Speicherchips kosten aktuell qausi nichts, man sollte Apples Preisstrategie daher eher ins lächerliche ziehen mit vernünftigen Preisen auf die eigenen Geräte, und nicht versuchen das Preisschema Apples zu kopieren…

    • mg

      2. August 2015 at 19:14

      Bei Apple hat man allerdings noch den Vorteil, und das ist fast nur bei Apple der Fall, dass man das Handy nach ein, zwei Jahren sorgfältiger Nutzung noch für einen vergleichsweise hohen Preis weiterverkaufen kann. Das ist wie gesagt zb bei Samsung nicht der Fall. Das ist ein weiterer Grund warum Apple so hohe Preise verlangen kann und Samsung zB nicht.

    • Wis

      2. August 2015 at 19:21

      Ich bezweifle dass das heute noch so ist. Ein iPhone5 16GB ist kaum für wirklich vernüftiges Geld mehr zu verkaufen (~180-200€), ein Samsung S4 16GB kostet nur unwesentlich weniger (~150€).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt