Folge uns

Android

Samsung Galaxy S7: „Adoptable Storage“ für die microSD nachrüsten

Veröffentlicht

am

Samsung Galaxy S7 microSD

Android 6 Marshmallow bringt eine wunderbare Funktion mit, dank welcher in Geräten mit Speichererweiterung die eingelegte microSD als vollwertiger interner Datenspeicher vom Gerät verwendet werden kann. Gleich mehrere Vorteile hat diese Funktion, um welche Samsung die Käufer der Galaxy S7-Smartphones aber beschnitten hat. Für den Massenmarkt zu umständlich, weshalb diese Option gleich komplett aus der Firmware der neuen Android-Smartphones gestrichen wurde (auch beim LG G5). Doch es gibt nun eine Lösung, diese Funktion doch zu nutzen!

Der sogenannte „Adoptable Storage“ lässt sich nachrüsten, man benötigt nur ein wenig Bastelarbeit und möglichst eine schnelle microSD. Der Root-Zugriff ist übrigens nicht nötig, aber ein PC hingegen zwingend schon. Paul OBrien hat den Datenspeicher seines Galaxy S7 mit einer Evo+ von Samsung aufgerüstet und erklärt auch die Umsetzung.

In diesem Blogartikel findet ihr eine relativ kurze Anleitung, die aber meines Erachtens trotzdem etwas Erfahrung voraussetzt. Die Speicherkarte kann sogar aufgeteilt werden, beispielsweise 50:50 interner Speicher und externer Speicher.

Wer die Anleitung mit Erfolg selbst durchführen konnte, darf gern Feedback in den Kommentaren hinterlassen.

(via Androidpolice)

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. KeyserSoze

    11. März 2016 at 14:10

    Der Grund warum Adoptable Storage nicht freigegeben ist:
    Es wird eine schnelle externe SD (Class 10) als Vorrausetzung gefordert,
    diese hat nicht jeder, die Hersteller wollen sich vor Reklamationen schützen!
    Ich finde diese Bevormundung unverschämt, ein Hinweis auf
    die Vorrausetzung sollte genügen, so das die Nutzer mit einer schnellen Karte
    nicht benachteiligt werden. Übrigens, gilt zumindest für die LG G3/4/5:
    Adoptable Storage ist schon implementiert, nur leider eben nicht freigeschaltet.
    Es lassen sich aber schon einige Apps Vollständig auf die externe verschieben,
    auch umfangreiche Spiele, Spotify hat auch schon reagiert und speichert
    automatisch auf die externe.
    Ergänzender Artikel/Anleitung zum Thema —->
    http://www.zdnet.de/88257497/android-6-0-marshmallow-und-microsd-card-support/

    • Recall

      11. März 2016 at 15:25

      Naja nicht jeder ist technisch so versiert, dass er weiß das es Unterschiede bei einer SD Karte geben kann.
      Ich kenne viele die einfach zu Aldi und Co. gehen und sich dort eine SD Karte kaufen, weil sie gerade im Angebot ist und sie es nicht einsehen 15€ oder mehr für eine Class 10 U3 auszugeben, die die selbe Kapazität hat.

      Genau die werden es sein, die die Funktion entdecken (wenn sie sichtbar implementiert wäre) und am Ende meckern, warum ihr Gerät so langsam ist.

      Das sind am Ende kosten für den Support bei FB, Telefon etc. die natürlich kein Hersteller freiwillig tragen möchte wenn paar 100.000 Leute einem die Bude deswegen einrennen.

  2. maroc84

    11. März 2016 at 23:17

    Ich wäre, trotz dem erweiterbaren Speicher eher auf eine Möglichkeit gespannt die in Asien verfügbare Dual Sim Funktion anstelle der MicroSD zu nutzen. Da dieses in Asien aber unter einer anderen Modellnummer verkauft wird, mache ich mir wenig Hoffnungen, dass es nur Softwareseitig gestrichen wurde.

    Die fehlende Multi-SIM lässt mir diese Generation keine Wahl anstelle des S7 oder dem G5 zu einem andren Hersteller zu greifen.

    • Denny Fischer

      12. März 2016 at 10:19

      Multi-SIM in Deutschland kannste in der Regel vergessen

    • maroc84

      12. März 2016 at 14:14

      Das ist mir klar.

      Der teardown hätte ja in dem Fall beim S7 auch 2 Antennen ans Tageslicht bringen müssen.

      Wäre ja auch blöd, wenn der Kunde im Idealfall 2 Karten beim selben Provider nutzen würde, da die reinen Datentarife mehr bieten als die vorhandenen Pakete.

      Von den Geschäftsleuten mal ganz zu schweigen, die privat und Geschäftsrufnummer separieren.

    • maroc84

      7. April 2016 at 14:28

      Ich habe übrigens nun das S7 Edge Dual SIM über einen UK Versand ?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt