Upsi, da ging wohl beim Samsung Galaxy S7 und auch beim S7 edge einiges schief, denn ausgerechnet Samsung kann im eigenen Shop nicht ausreichend Geräte zur Verfügung stellen und liefert teilweise zum Ärger der Kunden verspätet aus. Ein Leser wurde bereits auf den 16. März vertröstet, Vodafone-Kunden schreiben von einer Wartezeit bis zum 21. März […]

Upsi, da ging wohl beim Samsung Galaxy S7 und auch beim S7 edge einiges schief, denn ausgerechnet Samsung kann im eigenen Shop nicht ausreichend Geräte zur Verfügung stellen und liefert teilweise zum Ärger der Kunden verspätet aus. Ein Leser wurde bereits auf den 16. März vertröstet, Vodafone-Kunden schreiben von einer Wartezeit bis zum 21. März 2016. Wenn man das vorher gewusst hätte, wäre die Bestellung bei anderen Anbietern sicher keine Hürde gewesen, doch ursprünglich hatten die meisten Vorbesteller ein deutlich früheres Lieferdatum versprochen bekommen.

Wer jetzt dennoch sofort sein Galaxy S7 möchte, der kann nur seine ursprüngliche Bestellung stornieren und muss woanders einkaufen. Bei Saturn ist das Gerät in den verschiedenen Modellen verfügbar, auch bei Amazon kann man die Geräte bis morgen ausgeliefert haben. Ärgerlich. Da geht man ganz sicher und bestellt direkt bei Samsung, steht am Ende aber doch dumm da, denn der freie Handel wirft mit Geräten nur so um sich.

Ein weiteres Problem bei Samsung war die Kommunikation gegenüber den eigenen Kunden. Ewig lange Wartezeiten an den Hotlines und erst X-Versuche später konnten die Kunden überhaupt erst eine Antwort von Mitarbeitern erhalten. Meist nicht die, die man sich erhoffte.

Angeblich seien die Verkäufe der Galaxy S7-Geräte ziemlich gut angelaufen, sogar über den Erwartungen von Samsung, doch daran glaube ich aufgrund der überraschend guten Verfügbarkeit (Vodafone und Samsung außen vor) irgendwie nicht so richtig.

(via Android-Hilfe)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.