Samsung hat drei 2016er Smartphones aus seiner Update-Verteilung gekickt, es trifft natürlich die günstigeren Geräte dieser Generation. Trotzdem ist das noch etwas früh, die Geräte sind maximal zwei Jahre alt und werden schon nicht mehr gepflegt – obwohl das Portfolio von Samsung schon geschrumpft wurde. Wie den US-Kollegen aufgefallen ist, sind aus der Liste für Sicherheitspatches […]

Samsung hat drei 2016er Smartphones aus seiner Update-Verteilung gekickt, es trifft natürlich die günstigeren Geräte dieser Generation. Trotzdem ist das noch etwas früh, die Geräte sind maximal zwei Jahre alt und werden schon nicht mehr gepflegt – obwohl das Portfolio von Samsung schon geschrumpft wurde. Wie den US-Kollegen aufgefallen ist, sind aus der Liste für Sicherheitspatches die Smartphones Galaxy J3, Galaxy A3 und Galaxy J1 der 2016er Generation geflogen.

Unterschiede innerhalb der Galaxy A8-Serie

Es gab aber auch noch weitere Veränderungen in besagter Liste, denn die Geräte Galaxy A8+ (2018), Galaxy J2 (2018) und das Galaxy Tab Active2 hat man in die Liste der vierteljährlichen Aktualisierungen hinzugefügt, während das auch hierzulande erhältliche Galaxy A8 (2018) monatlich mit Sicherheitspatches versorgt werden soll.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.