Samsung manipuliert Benchmark-Ergebnisse

Samsung Exynos 5 Octa Produktbild

Ob Benchmark-Ergebnisse nun sinnvoll oder nicht sind, wird jeder für sich selbst einschätzen könne, doch diese zu verfälschen ist nun nicht gerade die feine englische Art. Die kann man von einem südkoreanischen Hersteller zwar auch nicht zwingend verlangen, dennoch ist Samsung gegenüber anderen Hersteller nicht gerade fair geblieben. Denn wie die Kollegen Anandtech jetzt herausgefunden haben, gibt es im Quellcode des Galaxy S4 klare Befehle an die Hardware, bei bekannten Benchmark-Tools die Grafikprozessoren höher als üblich zu takten.

So scheint Samsung die besonders guten Benchmark-Ergebnisse des Galaxy S4 mit Exynos 5 manipuliert zu haben. Auch ein Statement gibt es vom Hersteller schon, doch das ist eher allgemein. Der Hersteller meint, dass es auch noch andere Apps gäbe, die vom höheren Takt profitieren, zudem diese Vorgehensweise bei Benchmarks ganz normal wäre.

Normal? Gute Frage, man müsste jetzt eigentlich alle anderen Hersteller bzw. deren Top-Geräte genauer betrachten, was die Kollegen sicher auch tun werden.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(Quelle Anandtech via n-tv – danke Phil)