Vor einiger Zeit startete Samsung Pay auch bei uns in Deutschland, jetzt ist der Zahlungsdienst auf weiteren Mobilgeräten von Samsung verfügbar. Denn ausgerechnet auf den Smartwatches von Samsung war Samsung Pay bislang nicht verwendbar, obwohl es hierfür sonst keine Alternative gegeben hatte. Anders auf den Samsung-Smartphones, worauf ihr schon länger Google Pay nutzen konntet.

Nun ist die Wartezeit jedenfalls vorbei, Samsung Pay ist ab sofort für alle aktuellen Galaxy Watches verfügbar. „Samsung Pay ist ab dem 4. März 2021 auf der Samsung Galaxy Watch3, Galaxy Watch Active2, Galaxy Watch Active und der Galaxy Watch verfügbar“, heißt es in der Pressemeldung. Die Einrichtung soll innerhalb weniger Minuten funktionieren.

Samsung Pay auf Galaxy Watch: Mit der Uhr kontaktlos bezahlen

„Bezahlen mit den Uhren ist dabei genauso sicher, wie Samsung Pay. Mit einem Druck auf die „Zurück“-Taste aktiviert man den Bezahlmodus der Smartwatch. Solange die Uhr am Handgelenk sitzt, ist nur eine einmalige PIN-Eingabe nötig, um die Zahlung zu autorisieren.“

Könnt uns ja gerne von euren Erfahrungen berichten.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Also ich verstehe nicht, warum das nicht so laufen kann wie bei Apple oder Google, dass man seine eigenen Karten hinterlegt. Nein, da MUSS man eine Karte beantragen, was über die Solarisbank läuft und 2 Schufa-Einträge produziert. Gefährlich ist daran, dass die Bonität dadurch ordentlich in Mitleidenschaft gezogen werden kann! Hab den Vorgang abgebrochen und den zu installierenden Dienst gleich wieder gelöscht. Unglaublich und extrem rückständig!

  2. Beim Anmelden von Samsung Pay in der App muss ich meine Online-Bankingsdaten eingeben – aber genau das ist verboten – Online-Bankingsdaten an Dritte weiterzugeben.
    Außerdem soll ich eingeben ob ich Angestellt, Selbstständig oder Arbeitslos bin – was ist mit Rentnern – da trifft alles Dreies nicht zu.
    Warum nicht einfach ein Konto bei der Solarisbank, auf das ich per Überweisung Geld einzahle, das ich dann mit meiner Gear ausgebe – Vorteile für Samsung Pay (Solaris-Bank): kein Geld vorstrecken, keine Gefahr, das Geld nicht zu erhalten, Bank kann, bis ich das Geld ausgebe, mit dem Geld arbeiten – Vorteile für mich: keine gefährliche Kontoverknüpfung (Online-Kriminalität …), keine Gefahr, zuviel Geld auszugeben (bei 0,00 EUR Rest ist Schluss) – Allianz Pay & Protect hatte das schon, bis die App geschlossen wurde – war suuuper.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.