Samsung präsentiert Prozessor für das Galaxy S9 – kann Face Scans in 3D

Samsung Exynos 9 8910 Samsung Galaxy S9 Prozessor

Samsung setzt international auf unterschiedliche Chips in der Galaxy S-Serie, bei uns in Deutschland kommt der Exynos-SoC zum Einsatz und das neuste Modell für das Galaxy S9 wurde jetzt vorgestellt. Samsung setzt zum Teil auf Qualcomm, in Europa und anderen Märkten aber auch auf einen SoC aus der eigenen Entwicklung. Nun wurde der Exynos 9810 präsentiert, mit Optimierungen für künstliche Intelligenz und dem Ziel im Samsung Galaxy S9 verbaut zu sein.

Power ist auch an Bord, die High-End-Kerne können mit bis zu 2,9 GHz takten. Gefertigt wird der Prozessor weiterhin in 10 nm FinFET. Viel Leistung aber auch eine hohe Effizienz versprechen uns die Koreaner. Wobei Samsung in den letzten Jahren eher woanders liegende Probleme hatte, meist ist die Software die Bremse gewesen und weniger die verbaute Hardware.

Bis zu 40 Prozent mehr Leistung soll der neue SoC auf die Bahn bringen, vergleicht man mit dem Vorgänger aus dem Galaxy S8. Verbesserungen gab es auch für die Schnittstellen zur Kamera. Videostabilisierung in UHD sind möglich, eine verbesserte Verarbeitung der Fotos verspricht weniger Bildrauschen und Bewegungsunschärfe.

Einleitend erwähnt Samsung zudem die Gesichtserkennung, welche in 3D möglich wäre. „scan a user’s face in 3D for hybrid face detection“, heißt es in der PM. Wir rechnen daher mit einem Face Scan à la Apple iPhone X, also mit mehr als Face Unlock über die bloße Frontkamera.