Samsung-Präsident will Tizen auf allen möglichen Geräten sehen

JK Shin zählt du den ganz großen Köpfen bei Samsung, denn er ist einer der führenden Personen der mobilen Division beim südkoreanischen Hersteller. Und nachdem es um Tizen nun in der jüngeren Vergangenheit sehr ruhig war, einige Industrie-Insider das mobile Betriebssystem bereits als Totgeburt verschrien hatten, meldet sich jetzt Samsung zu Wort. JK Shin will Tizen als Android-Konkurrenten sehen, wie er indirekt andeutet.

Sein Traum bzw. seine Vorstellung ist es Tizen auf allen möglichen Arten von Geräten mit Display zu sehen. Tizen soll also nicht nur auf dem Smartphone-Markt zu finden sein, sondern auch auf Tablets, Notebooks, in Infotainmentsystemen von Autos und so weiter. Eigentlich will Tizen genau da überall sein, wo jetzt Android ist, denn das Open Source-Betriebssystem von Google hat sich in verdammt vielen Bereichen breitgemacht und sucht bislang vergebens nach potenter Konkurrenz.

Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage, ob Tizen bzw. Samsung und Intel dazu fähig sein werden das System so zu etablieren. Android bzw. Google hat aber gezeigt, wie das in wenigen Jahren möglich sein kann. Ohne Android wäre HTC nicht zu so einer bekannten Marke geworden, Samsung vielleicht auch nicht der größte Hersteller von modernen Smartphones und Huawei sowie ZTE würden wohl weiterhin nur Internet-Sticks in den Westen liefern.

Egal wann Tizen nun an den Start gehen wird, wie sehr Samsung dann dahinter steht und es pusht, der Marktstart wird weiterhin von mir mit mehr sehr viel Spannung erwartet. Mehr Wettbewerb wird in Zukunft so oder so wichtig sein, damit der Boom kein Ende findet.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via AAS, Cnet & danke Moritz)