Folge uns

Chromebook, Notebook & PC

Samsung Serie 5 Ultrabook (350U3B) im ersten Eindruck [Video]

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung Series 5 Ultrabook Produktbild

Samsung Series 5 Ultrabook Produktbild

Jetzt kann ich es ja rausposaunen, gestern war mein Geburtstag und es gab zum Tagesabschluss eine gute Nachricht, denn das von Cyberport zur Verfügung gestellte Samsung Serie 5 Ultrabook (350U3B-A02) wurde gestern verschickt und kam dann heute Morgen auch bei mir an. Die Erwartung ist hoch, denn mein Modell kostet schlappe 999 Euro und es ist das erste Ultrabook in einem längeren Test von mir. Zudem ist der Hersteller Samsung, der Premium-Hersteller, der in sämtlichen Segmenten mit Apple konkurrieren möchte.

Die weitere Ausstattung ist ein 13,3 Zoll mattes Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel, ein Core i7 2637M, 8GB DDR3 Arbeitsspeicher und eine 500GB HDD. Jop, richtig gelesen, für nen 1000er gibt es hier keine SSD und das ist die erste Enttäuschung, denn der eklatante Unterschied macht sich in den ersten Minuten schon bemerkbar aber dazu gibt es später mehr im Alltagstest.

[youtube gQvjKk0xu7g]

Mein erster Eindruck ist sehr durchwachsen, das Gerät wirkte beim Auspacken sehr edel aber offenbart Schwächen, denn die eingesetzten Materialien fühlen sich nicht ganz so hochwertig an, obwohl sie das eventuell aber sind. Ein Knackpunkt ist für mich auch das Scharnier des Displays, sehr wackelige Angelegenheit und macht einen durchaus instabilen Eindruck. Ansonsten ist die Statur des Gerätes schön schlank und die Optik gefällt mir sehr gut.

Für mich besonders wichtig sind Tastatur und das Touchpad. Das Touchpad ist schön groß und reagiert auf Eingaben hervorragend, hier hatte ich auch schon andere Erfahrungen machen müssen. Die Tasten des Touchpads sind wiederum extrem billig, fühlen sich so an und das Klickgeräusch ist absolut unerträglich, das können die Nachbarn sicherlich bestätigen. Die Tastatur hingegen beweist Stärken, die Geräusche der Tasten sind erträglich und klappern nicht wie bei vielen anderen Geräten, der Druckpunkt ist okay und das Layout ermöglicht eine sehr schnelle Eingewöhnung, wichtig für mich als Blogger.

Alles in allem ein gutes Gerät, zumindest nach den ersten Stunden, allerdings bin ich auf der Suche nach den 1000 Euro in diesem Ultrabook. Meine Erwartungen konnten nach den ersten Stunden nicht wirklich erfüllt werden, was mir einige Kollegen bereits ebenfalls so bestätigen konnten.

Samsung Serie 5 Ultrabook 350U3B bestellen:

>> Samsung Serie 5 350U3B A-01 bei Cyberport
>> Samsung Serie 5 350U3B A-02 bei Cyberport

>> Samsung Serie 5 350U3B bei Amazon 

8 Kommentare

8 Comments

  1. Mittka

    3. März 2012 at 18:05

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
    :)

  2. Bobo

    3. März 2012 at 18:46

    Von mir auch noch alles gute nachträglich!

  3. Timmey

    5. März 2012 at 14:43

    Da ist eine 16GB SSD Drin. Für Ubuntu ist das perfekt. Einfach Ubuntu auf die SSD installieren und die HD reicht für Daten aus :-). Ideal. Für Windows bringt es natürlich nicht mehr als den ExpressCache, da Windows an sich nicht auf die SSD passt.

    Wer sich bei den heutigen verbauten Displays in Notebooks über Touchpadtastengeräusche aufregt der hat wirklich ein schweres Problem mit den Verhältnissen. Das Gerät ist für den Preis (allerdings haben wir das A01 für 799 € gekauft gehabt: was auch absolut ausreicht, damit läuft absolut alles) absolut Top. Größtes Problem was mir aufgefallen ist, sind die eingeschränkten Displayeinsichtwinkel, der schlechte Schwarzwert, die durchschnittliche Akkulaufzeit und die Hitzeentwicklung in der Mitte über der Tastatur. Ansonsten gibt es momentan kein besseres Ultrabook. Die anderen fallen grundsätzlich schon alle wegen dem verspiegeltem Display durch und sind, bis auf das Acer, auch deutlich teurer.

    Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für das Gerät. Die A01 Version reicht aber definitiv aus.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      5. März 2012 at 15:15

      Ne 16GB SSD fürn Cache ist nicht mal annähernd so performant, als wenn das das ganze OS auf einer SSD ist. Für mich kein Ersatz.

  4. Timmey

    5. März 2012 at 15:36

    Lies dir nochmal genau durch was ich geschrieben hatte. Mein Ubuntu ist komplett auf der 16 GB SSD das verbraucht nämlich keine 20 GB so wie Windows.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      5. März 2012 at 16:40

      Ja, wenn ich aber ein Ultrabook mit Windows kaufe, wird das wohl ein Grund haben. :D …Und bzgl. den Touchpad-Tasten, das ist ein angebliches Premium-Produkt eines Premium-Herstellers, dann erwarte ich auch Premium-Verarbeitung, das ist einfach so.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt