Folge uns

Sonstiges

Samsung TouchWiz: alles nur kopiert?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

29-16889b4063_gallery_post

So gern ich immer wieder glauben würde, dass Samsung eben nicht seine Geräte nur aus den Ideen von Apple entwickelt hat, sondern vor allem einige Dinge einfach nur Zufall sind und auch Apple nicht gerade ein weiße Weste hat, umso öfter kommen neue kom­pro­mit­tie­rende Dokumente an das Tageslicht, die in der Regel gegen Samsung sprechen. 132 Seiten sind nun aufgetaucht, welche aus der Entwicklungszeit des Samsung Galaxy S stammen und eine klare Sprache sprechen, etwas zu klar, um dass man sich hier noch herauswinden kann. Denn in den Dokumenten ist kleinlichst aufgeführt, woher die Entwickler der TouchWiz-Oberfläche ihre Inspiration nahmen. Dabei wird in diesem Dokument immer wieder TouchWiz mit iOS verglichen, an den Stellen, an welchen iOS noch besser war, um TouchWiz entsprechend anzupassen bzw. ebenso gut zu gestalten.

Es sind immer so kleine Dinge, welche man bei iOS als innovativer empfand. Etwa beispielsweise das Icon der Kalender-App, welches bei TouchWiz ein fixes Bild war und bei iOS immer den tatsächlichen Tag anzeigte. Oder wie der Nutzer die Ladezeit bzw. den dabei leeren Bildschirm empfindet, wenn der Schriftzug „lädt“ sich in der Mitte des Displays oder rechts oben befindet. Das Ganze lässt Samsung nun nicht gerade in einem besseren Licht dastehen, wie ein kleiner Auszug einiger Seiten beweist, die volle Galerie gibt es bei The Verge zu sehen.

[asa]B007VCRRNS[/asa]

9 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

9 Comments

  1. Der Analyst

    8. August 2012 at 13:07

    Zeigt mir bitte einen Hersteller, der in seiner Entwicklung nicht so vorgeht… In jeder Industrie, sei es Automobil-, Elektronik- oder Textilindustrie, wird so vorgegangen. Es werden die Vorzüge/Vorteile anderer analysiert und entsprechend in die Entwicklung mit einbezogen. Diese ewige Diskussion um diese Dinge egal bei welchem Hersteller…

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      8. August 2012 at 13:25

      Es ist ja die Frage zu erklären, ob man kopiert oder nicht. Das man sich die Konkurrenzprodukte anschaut, ist klar.

    • Der Analyst

      8. August 2012 at 13:41

      Ja, da hast du natürlich recht. Nur oft ist es schwer, eine Grenze zu definieren, an der anschauen (und Ideen in eigene Entwicklung übernehmen) aufhört und kopieren beginnt.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      8. August 2012 at 13:43

      Eben, deswegen ist das Ganze ja auch schon teils ein wenig nervig :P

    • Elv

      8. August 2012 at 14:33

      Aber ein derart umfangreiches Vergleichsdokument mit dem Hinweis, dass man bessere Verkaufschancen hab, wenn man es so gestallte wie iOS ist schon anderer Tobak!

  2. Dave

    8. August 2012 at 13:35

    bestes Beispiel: Audi A4 B7 und Seat Exeo …

    und wer meckert? niemand.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      8. August 2012 at 13:43

      Wer soll da meckern, das ist der gleiche Konzern und mit Absicht so gewollt, um ein Premium-Fahrzeug neu für wenig Geld verkaufen zu können :D

  3. Elv

    8. August 2012 at 14:31

    Und da Apple die einzelnen Hardware Komponente bei Samsung konnte man auch dort „kopieren“ Sorry sich „inspirieren“ lassen.

  4. Elv

    8. August 2012 at 19:09

    Apple behauptet ja, dass Kunden die Tablets verwechseln, aber das konnte Samsung mit einer ( nicht gerade schmeichelhafte) Kundenberatung bei BestBuy wiederlegen.

    Die irrtümlichen Käufe scheinen keine Rolle zu spielen, vielmehr zeigen sich die Kunden unzufrieden mit dem Gerät an sich und führen Abstürze, Hänger, kurze Akkulaufzeit oder schlechte Bedieneigenschaften als Rückgabegründe an. Auch kein allzu großes Kompliement für Samsung. (via CNET)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt