Samsung: Vorinstallierte Apps auf den Geräten werden nicht genutzt

Samsung Logo 2014

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Ein gern zitiertes Sprichtwort, sobald eine Statistik nicht sofort realistisch wirkt. Die erfassten Statistiken zur Nutzung der vorinstallierten Apps auf Samsung-Geräten wirken allerdings auf den ersten und zweiten Blick durchaus real.

Keine Frage, jeder Hersteller packt diverse eigene Software auf die Geräte, die in den internationalen Verkauf gehen. Ob dem Nutzer das passt oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Doch vor allem Samsung ist für viel Software bekannt, die vor allem als Werbung dienen soll. Doch auch diverse eigene Apps sind vorinstalliert, die allerdings nicht genutzt werden.

Samsung Apps, Samsung Hub, Samsung Link, S Voice, ChatOn usw. sind sicherlich alle teilweise ganz nette Apps, doch laut den erfassten Daten von AppOptix by Strategy Analysts werden diese Anwendungen in der Regel nicht mal angeguckt. In der Analyse wurden US-Nutzer mit Galaxy S3 und Galaxy S4 über einen Monat getrackt.

Herausgekommen ist die durchschnittliche Nutzungszeit der Apps je Monat. Facebook liegt dominierend auf Platz 1, doch auch die Google-Apps werden häufig genutzt, vor allem deutlich häufiger als die Samsung-Apps. Natürlich lassen sich derartige Zahlen nicht auf alle Nutzer und Märkte übertragen, doch man kann dadurch ganz gut sehen, dass das Interesse an den Samsung-Apps prinzipiell nur sehr gering scheint.

Zugleich zeigen diese Daten, dass die Vorbereitung auf die Post-Google-Ära noch sehr lange dauern wird.

(Quelle WSJ via Sammobile, Androidnext)