Man kann bei MediaMarkt und Saturn bald wieder offline shoppen, doch es gibt diverse Einschränkungen. Erfreulich sind die Vor-Ort-Dienste wie Reparaturen.

Maximal 800 qm darf ein Geschäft groß sein, um in Zeiten der Corona-Krise jetzt wieder öffnen zu dürfen. Viele Filialen von Saturn und MediaMarkt dürften ohne Anpassungen dieser fragwürdigen Einschränkung zum Opfer fallen. Dennoch plant man für den kommenden Mittwoch die Wiedereröffnung diverser Stores, teilte der Dachkonzern jetzt mit. Es gibt aber selbst auferlegte Einschränkungen, es ist dann noch nicht alles wie früher.

MediaMarkt und Saturn öffnen vorsichtig ihre Filialen

Man baut aber auch größere Märkte so um, dass die maximal erlaubte Ladenfläche nicht überschritten wird. Andere Vorrichtungen für mehr Hygiene sind ebenso vorgesehen. Auch sollen die Öffnungszeiten noch reduziert sein, das machen derzeit auch viele kleinere Shops in den Innenstädten. Erfreulich dürfte für viele Kunden sein, dass die Serviceangebote vor Ort nun wieder zur Verfügung stehen.

„Viele Kunden hatten in den vergangenen Wochen des Lockdowns vor allem ein Problem, wenn sie ein defektes, aber dringend benötigtes Eletronikgerät zu Hause hatten, da eine Reparatur aufgrund der Marktschließungen nicht möglich war. Ab sofort können diese Geräte nun wieder im Markt vor Ort zur Reparatur abgegeben werden. Auch die sogenannten Smartbars, an denen in der Regel innerhalb weniger Stunden Smartphones repariert werden, sind wieder geöffnet.“

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.