Google plant für den Chrome-Browser eine Neuerung, die in erster Linie als Hinweis für die Benutzer dient und zugleich ein „Schäm dich“ in Richtung der Webmaster darstellt. Zukünftig soll der mobile Browser automatisch die Ladezeit einer Webseite nicht nur erkennen und bewerten, sondern das auch noch dem Nutzer deutlich zeigen. Ein grüner Ladebalken steht für […]

Google plant für den Chrome-Browser eine Neuerung, die in erster Linie als Hinweis für die Benutzer dient und zugleich ein „Schäm dich“ in Richtung der Webmaster darstellt. Zukünftig soll der mobile Browser automatisch die Ladezeit einer Webseite nicht nur erkennen und bewerten, sondern das auch noch dem Nutzer deutlich zeigen. Ein grüner Ladebalken steht für eine flotte Webseite, der blaue Ladebalken für eher langsame Seiten. Aber das ist noch nicht alles.

Sehr langsame Webseiten werden im Hintergrund geladen, während ein „Splashscreen“ deutlich den Nutzer darauf hinweist, dass es sich um eine langsam ladende Webseite handelt. Daran ist zumindest interessant, dass der Nutzer hierbei ausschließen kann, dass die eigene Internetverbindung das Problem ist. „Darüber hinaus untersucht das Chrome-Team, welche Websites basierend auf der Gerätehardware oder der Netzwerkkonnektivität langsam geladen werden.“

Langsame Webseiten werden erkannt und „markiert“

Mit derart drastischen Mitteln treibt Google voran, dass die Webmaster sich mehr um ihre Webseiten kümmern und entsprechende Verbesserungen nachliefern. Google wird eine derartige Funktion aber nur vielleicht integrieren, das steht noch nicht alles fest. Man möchte in erster Linie eine bessere Benutzererfahrung ermöglichen, das steht für das Unternehmen aus vielerlei Gründen an erster Stelle. (Verge)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.