Folge uns

Schwarzmarkt-Händler verkaufen Google Pixel 3 – erster Test online

Denny Fischer

Veröffentlicht

in Android

am

In den vergangenen Tagen ist auffallend oft das Google Pixel 3 in seiner XL-Variante vor der Kamera aufgetaucht, inzwischen werden uns sogar erste Testberichte angedreht. Wie kann das so früh passieren? Inzwischen scheint mehr als klar zu sein, dass das Smartphone bereits auf dem Schwarzmarkt angeboten wird. Nur muss es dafür ja auch irgendwo herkommen. Man kann von einem Diebstahl ausgehen, beweisen lässt sich das jetzt natürlich noch nicht. Komisch ist auch, warum Google diese Testmodelle nicht aus der Ferne abschaltet. Oder abschalten kann.

9to5Google ging der Sache auf die Spur und konnte einen Telegram-Kanal finden, in welchem die Geräte derzeit angeboten werden. Ein exklusiver Vorverkauf des Google Pixel 3 XL wird angepriesen, nur wenige Objekte dieser Vorseriengeräte seien überhaupt verfügbar. Vom bloßen Kaufinteresse bis hin zum Kauf, scheint es eine längere Verkettung zu geben. Was auch nicht gerade für ein seriöses Angebot spricht. Kann es ja ohnehin nicht sein, zwei Monate vor Marktstart der Geräte.

Remains only 3 pcs. Google Pixel 3 XL I answer immediately to the most popular questions: • The price is 2000 $ • Payment is possible via PayPal or Bitcoin. The second is preferable because PayPal has a horse commission for international transfers. • Dispatch is made from London via DHL or FedEx. Regarding the purchase, please contact [removed] Also I remind you that there is a large amount of Google Pixel 2 XL at a good price. Please!

Auch ein YouTuber berichtet darüber, dass er das Gerät direkt vom „Dealer“ angeboten bekam. Warum die Geräte in einer geringen Stückzahl derzeit bereits über die inoffizielle Ladentheke gehen, ist bis dahin noch immer nicht geklärt. Intern jedenfalls gibt es bei Google und Foxconn eine Untersuchung, warum dieser Vorfall möglich ist. Derweil, wie schon erwähnt, gehen bereits erste Testberichte online. Nahezu alle „Leaks“ stammen übrigens von Ukrainern und Russen, da sitzen die verlangten 2000 Dollar wohl lockerer.

mobile-review

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beliebte Beiträge