Seat bestätigt sehr günstiges Elektroauto

Seat-Illustration-Hero

Seat wird den Markt der günstigen Elektroautos bedienen, das stellt der Markenchef jetzt klar.

Die europäischen Automarken tun sich mit guten Elektroautos unterhalb der 30.000 Euro Marke immer noch sehr schwer, aber der Markt wird in den kommenden zwei bis drei Jahren stark an Aufschwung gewinnen. Was auch daran liegt, dass Marken wie Seat endlich Stellung beziehen und sich zu ihren Plänen äußern.

Bislang war klar, dass Seat die günstigen Elektroautos für die VW-Gruppe zwar fertigen soll, aber ein eigenes Fahrzeug war noch nicht bestätigt. Nun setzt man Spekulationen ein Ende, denn auch Seat bringt ein Elektroauto im Preisbereich von 20.000 Euro, verspricht der Markenchef gegenüber Medien.

Priorität habe dieses Projekt aber erst dann, wenn elektrische Fahrzeuge in diesem Preisbereich profitabel angeboten werden können. Rentabilität steht ganz oben auf der Liste von Seat und Cupra. Derzeit läuft es bei Cupra, der sportlichen Edelmarke von Seat, besonders gut und erfolgreich.

Klar sei aus Sicht des Seat-Chefs heute schon, dass Cupra keinesfalls für ein derart günstiges Elektroauto in Frage käme. Der Preisbereich von 20.000 Euro gehört Seat, denn Cupra ist höher als Seat angesiedelt, wenngleich unterhalb der üblichen Premiummarken.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Seat bestätigt sehr günstiges Elektroauto“

  1. Na endlich wieder Seat statt nur immer Cupra.
    Wenn dann die Qualität auch noch stimmt, und die Preise bezahlbar sind, na dann könnte sich das Warten lohnen. Denn Cupra und Premium ist ja ein Witz.
    Zumindest bei meiner Karre.
    Also drückt Seat die Daumen damit Ihr Projekt gelingt.

    1. Ich behalte erstmal meinen letzten 5 F TDI der hat wenigstens genug Dampf unter dem Hintern.
      Schön dass SEAT doch noch am Leben bleibt. War die Tage beim GTÜ mit meinem Leon vorstellig.
      Der ist mittlerweile besser als der Mazda, deshalb bin ich ja von Mazda weg, weil Versicherung zu teuer, kein Diesel im Programm mehr Platz im Innenraum und auch wegen dem Rost und des harten Fahrwerks.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!