Bild: Statista

Selfies. Jeder kennt sie und wahrscheinlich macht sie auch fast jeder, egal ob nun für Instagram oder ausschließlich den eigenen Partner. Selfies können allerdings bereits lebensgefährlich werden, wenn man sich ein wenig zu sehr auf das Smartphone und den richtigen Look anstatt auf die Umwelt konzentriert. Nicht selten sollen Selfies auch spektakulär aussehen, beispielsweise direkt […]

Selfies. Jeder kennt sie und wahrscheinlich macht sie auch fast jeder, egal ob nun für Instagram oder ausschließlich den eigenen Partner. Selfies können allerdings bereits lebensgefährlich werden, wenn man sich ein wenig zu sehr auf das Smartphone und den richtigen Look anstatt auf die Umwelt konzentriert. Nicht selten sollen Selfies auch spektakulär aussehen, beispielsweise direkt an einer Klippe an einer Küste oder besonders nah an einem vorbeifahrenden Zug.

Inzwischen geht das aber nicht selten nach hinten los und verursacht sogar Todesopfer. Tatsächlich stürzen Menschen „gern“ irgendwo herunter, wenn sie ein waghalsiges Selfie schießen wollen. Besonders spektakulär war sicher der Todesfall im vergangenen September, ein junger Typ hat statt den Auslöser für das Selfie den Auslöser einer geladenen Waffe gezogen. Tod statt Instagram-Likes.

Der Drang zur Selbstdarstellung, welchem man als junger Mensch heutzutage kaum noch entfliehen kann, birgt tatsächlich auch reelle Gefahren in sich. Und ich will derartige Leute nicht als dumm bezeichnen, es gehört zu den Schattenseiten der heutigen Gesellschaft, in der man meinen könnte, immer andere überbieten zu müssen.

(Quelle/Bild Statista, Pricenomics)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.