Es steht der Shoppingmonat des Jahres bevor und damit ist nicht das außerdem anstehende Weihnachtsfest gemeint.

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu, doch eigentlich sind in unserer Branche die vier Wochen vor Dezember fast etwas interessanter. In den kommenden Tagen gibt es nämlich gleich mehrere weltweit gefeierte Aktionen, die aus Asien und Amerika inzwischen auch bei uns angekommen sind. Für die, die nach neuer Technik suchen, könnten das die spannendsten Wochen werden.

Allein im November gibt es drei größere Ereignisse für die virtuelle Schnäppchenschlacht, denn an der Krabbelkiste in den lokalen Märkten muss man dieses Jahr mit Abstand und Maske anstehen. Manche Händler machen aus den anstehenden Aktionen einen ganzen Schnäppchenmonat, andere konzentrieren sich wirklich nur auf einzelne Tage.

Mal wieder kommt nichts direkt aus Europa

Bereits in der Woche nach diesem Artikel geht es los, dann findet am 11. November der sogenannte Singles Day statt. Ist mal aus China rübergeschwappt und seit zwei, drei Jahren auch bei uns ein größeres Thema. Zum Beispiel hat man bei MediaMarkt schon die Sonderseite für diese Aktion geschaltet, es gibt unter anderem exklusive Angebote für Club-Mitglieder.

Erst über zwei Wochen später folgt der sogenannte Black Friday, das Shopping-Event am Freitag nach dem amerikanischen Thanksgiving. Hat mit deutscher Kultur so viel wie Halloween zu tun, dennoch ist ein Teil dieser Bräuche heute auch bei uns ganz normal. Am schwarzen Freitag werden die meisten Händler teilnehmen, auch abseits von Elektronik.

Und wer am 27. November sein Geld noch nicht komplett losgeworden ist, hat am darauffolgenden Montag zum alljährlichen Cyber Monday die nächste Chance. Tatsächlich schließen wir den elften Monat des Jahres mit einer großen Rabattaktion ab, dann wieder in erster Linie online und mit großem Fokus auf Elektronikprodukte.

Angebotspreise nicht an der UVP messen

Wie bei jeder Preisaktion gilt auch an diesen Tagen genau hinzuschauen. Wir probieren hier in der Regel möglichst gute Angebote zu vermitteln, sind aber auch nicht vor Fehlern gefeit. Außerdem kommt natürlich immer noch oft vor, dass Rabatte an der UVP und nicht am Straßenpreis bemessen werden, wodurch sie deutlich attraktiver klingen. Aber, es gibt Preisverläufe, um das jederzeit feststellen zu können.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.