DAZN & Sky übertragen die UEFA Champions League ab 2018 exklusiv

DAZN

DAZN bringt nur wenige Wochen nach der Champions League 2016 / 2017 den Knaller schlechthin auf die Anzeigetafel, der Streaming-Dienst für Sport hat sich die Rechte an der UEFA Champions League sichern können. Trotz der gefühlten Überraschung war mit diesem Tag zu rechnen, hinter DAZN steht mit der Perform Group ein finanzstarkes Unternehmen mit Umsätzen im dreistelligen Millionenbereich. Beteiligt sind zudem finanzstarke Investoren, die bei Bedarf nachschieben können.

DAZN prescht also mit voller Macht in den Markt und hat sich bereits zahlreiche interessante Übertragungsrechte sichern können. Besonders im amerikanischen Sport deckt man bereits viel ab, doch auch die in Europa beliebten Sportarten sollen mehr und mehr auf der Plattform ihren Platz finden. Denn man muss sich auch eingestehen, dass Bundesliga, Champions League und Formel 1 zu den Sportarten/Ligen gehören, die tatsächlich die Zuschauer in Europa bzw. Deutschland anziehen.

DAZN will in die Champions League

Ein hochkarätiges Spiel der KO-Runde der Champions League mit deutscher Beteiligung, wird im Free TV mal eben von über 10 Millionen Menschen gesehen. Ein Formel 1-Rennen auf RTL gönnen sich gern mal über 5 Millionen Menschen, ganz besonders bei einem starken Sebastian Vettel im Ferrari. Es sollte also klar sein, wohin die Reise mit DAZN geht und warum für mehrjährige Übertragungsrechte die Geldbörse locker sitzt.

Um in die Champions League der TV-Anstalten und Streaming-Plattformen zu kommen, hat sich DAZN nun also die Fußball Champions League der UEFA gesichert. Gemeinsam mit Sky. Ein kluger Schachzug, steht in der Regel doch immer mindestens eine deutsche Mannschaft im Halbfinale.

Los geht es aber Saison 2018 / 2019, Sky Sport und DAZN haben sich die Exklusivrechte bis 2020/2021 sichern können. Die freien TV-Sender sind leer ausgegangen, Sky und DAZN senden in Deutschland und Österreich exklusiv.

Zum ersten Mal in der Geschichte der UEFA Champions League in Deutschland und Österreich werden ab der Saison 2018/19 bis einschließlich 2020/21 alle Spiele der Königsklasse exklusiv im Pay-TV oder als Streaming-Angebot ausgestrahlt.

Sky Deutschland sicherte sich die Übertragungsrechte für alle Verbreitungswege. Sky wird die Übertragungen der UEFA Champions League weiterhin über Satellit, Kabel, IPTV und Web/Mobile (Sky Go und Sky Ticket) anbieten. Die Perform Group wird als Sublizenznehmer ihre Spiele über ihren Streaming-Dienst DAZN verbreiten.

Rechtzeitig vor Beginn der neuen Rechteperiode werden Sky und die Perform Group (DAZN) gemeinsam alle weiteren Einzelheiten zu dieser Vereinbarung bekanntgeben. Ich hoffe derweil darauf, dass ich nicht zwingend beide Dienste abonnieren muss, um dann alle Spiele meiner Mannschaft sehen zu können.

  • Chris Lietze

    Sehr gute Entscheidung. Es macht keinen Sinn von öffentlichen Geldern solche Lizenzen zu kaufen. Das Geld ist im Amateurbereich, anderen Sportarten oder ganz anderen Bereichen (Kultur, Info, etc) besser aufgehoben.

    Und wer die Spiele sehen will, holt sich halt für ein paar Euro DAZN, fertig.

    • Denke ich auch. Ist halt immer schwierig da die Waage zu finden, nicht jeder hat mal eben 10 – 30 EU im Monat über, für ein paar Fußballspiele im TV.

      • Chris Lietze

        Na dann denken wir mal ein paar Jahre zurück, bevor es Sky gab. Was haben Fans gemacht? Entweder Stadion oder man hing am Radio oder man hatte Pech.

        Die ARD heult, dass ihr 100 Mio pro Jahr fehlen, und denkt lautstark über eine Gebührenerhöhung nach, während das ZDF diese 100 Mio (geschätzt) für die CL pro Jahr rausgefeuert hat.

        Ich gucke gerne Fußball, aber es ist nun mal Kommerz und da muss, nein, da darf ein öffentlich rechtliches Unternehmen, kein Geld reinwerfen, auch wenn die Quoten gut sind. Gleiches gilt für EM/WM oder auch Olympia.

        • Das mit dem Radio ist aber ein schlechtes Beispiel, wird das nicht auch zum Teil durch Gebühren finanziert und kostet Rechte? :P

          Ich hätte halt auch gern weniger „Immer wieder Sonntags“ und so nen Käse, das wird mit zahlreichen „Star Auftritten“ auch teuer genug sein.

          Und Fußball ist hier absoluter Volkssport, Ski Springen und anderer Müll nicht. Kommt halt immer auf die Interessen an.

          • Chris Lietze

            Also über die Inhalte generell im ÖR kann man endlos streiten. Bzgl Radio, ja, das kostet auch Kohle, klar, aber bedeutend weniger ;)

            Da der Deutsche im Schnitt aber weit über 40 ist und das ZDF ja auch bei den Quoten weit vorne ist mit dem „Rentnerprogramm“, hat das schon eine Berechtigung. Gibt ja auch Sender für neue/jüngere Formate.

            Ob jedoch Schlagersänger einige Mio im Jahr für ihre Sendungen im ÖR bekommen müssen, da bin ich bei dir.

          • Außer Helene, die soll viel bekommen!

          • Chris Lietze

            Ah, du warst also der eine, der gegen die pfeifenden 74.321 Zuschauer gebuht hat :D

          • das war hauptsächlich aufgrund des alc. freien Biers

  • R.P.

    Toll, was dort beschlossen worden ist ! Glaubt man dann das die Masse der Fuß-
    ballfans sich 2 Abos beschafft um dann die Fußball – Bundesliga und die Champions-Lueque sehen zu können ! Dann werden noch Spiele heraus genommen die man dann auch nicht sehen kann ! Es ist schon traurig wie gier aus einem Massensport wie Fußball zur Ware verkommt die immer Geschäftsleute bzw. Konzerne anlockt
    damit Sie Ihre gier befriedigen und der DFB schaut zu und verdient zu lasten der
    Fußballfans in Deutschland . Wenn Fußballfans die Championslueque nicht mehr
    sehen können wird diese auch für die Sponsoren uninteressant, nur wenn die Masse
    der Bevölkerung die Werbung sieht – profitieren auch die Sponsoren ! Desweiteren
    muss man die Kosten für die Abos im Auge behalten -sind die noch finanzierbar ?

    • Sky, DAZN und GEZ, da biste schnell mal 50+ Euro je Monat los. Andererseits darf man nicht die „dunkle“ Masse vergessen. Sky wird nicht viel weniger Zuschauer als das ZDF haben, sie lassen sich nur schwer messen. Während im Free TV jeder selbst bei sich gucken kann, versammeln sich für Sky die Freundeskreise in der Bar oder bei dem einen auf der Couch, der Sky hat.