Sky Q übers Internet, der große Meilenstein für Sky Deutschland. Das sind jedenfalls die Worte des Pay-TV-Anbieters. Aber unterm Strich sind die neuen Produkte leider nicht das, was wir uns davon erhofft hatten. Ganz im Gegenteil. Es handelt sich hierbei einfach nur um eine neue Streaming-Box, die Sky Q übers Internet ermöglicht und jetzt neben den Angeboten für Kabel sowie SAT existiert. Man benötigt für Sky Q also nicht mehr zwingend einen klassischen TV-Anschluss.

Zugleich packt Sky in das neue Q-Angebot diverse Free-TV-Angebote von RTL und ProSieben mit rein. Über 80 lineare TV-Sender sind es wohl insgesamt, die Kunden ab 12,50 Euro je Monat (Entertainment-Paket) bekommen. Sport, Bundesliga und Cinema kosten extra. Sky Q übers Internet lässt dabei andere Features vermissen. Ultra HD gibt es zunächst nicht. Eine Aufnahmefunktion, wie sie klassische Receiver bieten, hat die neue Sky Q-Box auch nicht dabei. Diese würde es nicht mal brauchen, gäbe es wirklich alle Inhalte On-Demand.

Sky Q: Eine App für alles bleibt ein kühner Traum

Anstatt das gesamte Sky Q-Angebot in eine universelle App zu packen, die es für Android TV, Fire TV, Smartphones und Co. gibt, hat man einfach noch ein weiteres Gerät ins Leben gerufen. Wer sich für Sky Q übers Internet entscheidet, muss auf Mobilgeräten weiterhin die abweichende Sky Go-App verwenden. Auf PCs bleibt Sky weiterhin dem Browser fern, stattdessen sind die hemmungslos veralteten Go-Apps unsere Anlaufstelle.

„Sky emanzipiert sich“, schreibt man bei DWDL. Aber nein, das sehe ich anders. Sky mag sich vom klassischen TV-Anschluss unabhängig machen, tritt aber weiterhin so unflexibel wie eh und je auf. Nun gibt es also Sky Q per Receiver mit Apps, Sky Q übers Internet ohne TV-Receiver und weiterhin existiert Sky Ticket als reines App-Angebot. Sky hat seine Produktpalette also einfach nur weiter aufgebläht und noch weniger verständlich gemacht.

Die Konkurrenz zeigt doch, wie es eigentlich geht

Dabei machen Plattformen wie Zattoo und Waipu seit Jahren vor, wie man Live und On-Demand-Inhalte in eine einzige App packt und auf allen populären Plattformen anbietet. Beide Beispiele bieten alles in einer einzigen App an, die es für Smart-TVs, Mobilgeräte, TV-Plattformen (Fire TV, Apple TV, etc.), Chromecast, Spielkonsolen und im Web gibt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Sehe ich genauso. Sky Q mit Internet ist sowas von unattraktiv, da man erneut Zwangshardware benötigt und gleichzeitig noch was du im Artikel vergessen hast zu erwähnen, dass man ein 12 Monatsvertrag eingeht. Man ist nichtmal flexibel.
    Ich hoffe nur das Sky Ticket auch noch eine AndroidTV/GoogleTV App bekommt, sonst gibts bei mir bald kein Sky mehr zu Hause, da ich mich demnächst vom Vertrag via Sat trennen werde und mir vorraussichtlich der Sky Q Receiver bald ins Haus flattern wird was ein KO Kritierum für ein Sky Abo ist.

  2. Als die erste Meldung dazu kam, wurde ich hellhörig. Alles übers Netz in einer App in meinem Android TV, das wäre doch was. Mnja, ganz genau, und dann das.
    Gut, man hat die privaten Sender mit inklusive, das ist ja auch was wert, wenn man es so nennen kann. :D

    Ich verstehe bis heute nicht, warum SKY seine Pakete nicht standalone anbietet. Nur Sport, nur Bundesliga, nur Cinema. Aber nö, immer muss das Starterpaket mitgekauft werden. Will ich doch gar nicht! Guck ich nichts von. Besonders im Kabelnetz wäre sowas easy peasy umzusetzen. Man muss halt auch wollen.

  3. Warum geht Sky nicht zu waipu.tv, die auch in München sind und macht mit denen einen Deal, wie es auch schon Telefonica über O2 mit waipu.tv gemacht hat? Die Technik bekommt Sky einfach nicht hin, jede App ist ein Grauen, die Streaming-Qualität unterirdisch – wenn ihre Server in eine Sky @ waipu-App reinliefern würden, dann wäre das was. So laufen sie seit Jahren hinterher und gehen langsam den Bach runter.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.