Der turbulente Jahresanfang hat auf der ganzen Welt weniger Smartphone-Verkäufe zur Folge, dennoch gehen aus dieser Krise auch wieder Gewinner hervor.

Der Beginn des Jahres verlief erst wie üblich, dann kam wegen Corona das große Durcheinander. Seit Monaten herrscht eine allgemeine Unsicherheit, die Kaufkraft geht weltweit zurück. Im ersten Quartal des Jahres wurden deshalb weltweit auch weniger Smartphones verkauft. 295 Millionen Exemplare waren es laut Counterpoint Research (via AC) insgesamt. Im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor haben die Smartphone-Hersteller gemeinsam noch satte 341 Millionen Geräte verkaufen können.

Xiaomi ist größter Gewinner der Android-Welt

Insgesamt stagniert der Markt, es gibt beim Blick auf die Marktanteile der einzelnen Hersteller kaum Bewegung. Auffällig sind nur Apple und Xiaomi, die jeweils um zwei Prozentpunkte zunehmen konnten. Samsung hatte einen Prozentpunkt verloren, Huawei konnte kein Wachstum mehr generieren. Tecno und Realme haben außerdem etwas hinzugewinnen können.

Tatsächlich mehr Geräte als im Vorjahr konnten nur Xiaomi und Realme verkaufen, alle anderen Hersteller haben weniger Smartphones unter die Leute gebracht. Es gab also im Grunde genommen einen Kampf darum, wer den Rückgang seiner Verkäufe möglichst klein halten konnte. Besonders krass traf es Samsung, die gleich mal 13 Millionen Einheiten weniger verkauften.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.