Folge uns

Marktgeschehen

Smartphones: Einheitliche Ladegeräte sind schon bald wieder Geschichte

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

microUSB

Durch ein Abkommen einiger Hersteller konnte die EU vor Jahren durchsetzen, dass die meisten Smartphone-Hersteller auf einen gemeinsamen Standard für Ladegeräte beim Anschluss an das Smartphone setzten. Der microUSB-Anschluss wurde Standard und nahezu jedes Smartphone kann darüber inzwischen geladen werden, egal, von welchem Hersteller das Kabel kommt. Doch diese Einigkeit scheint schon bald ein Ende gefunden zu haben.

Dieses Abkommen ist gegen Ende des letzten Jahres ausgelaufen und seither ist eine Verlängerung nicht fest, denn die meisten Hersteller sträuben sich nun gegen eine erneute Unterzeichnung des „Memorandum of Understanding“ für diesen Standard. Als Gründe werden derzeit genannt, dass für zukünftige Technologie die in dem Abkommen festgelegten Standards nicht mehr ausreichen werden.

Genauer wird das zwar nicht begründet, doch es ist gut denkbar, dass der Ladestrom erhöht wird, wenn die Akkus weiter wachsen. Doch das Abkommen muss laut Herstellern wie Sony zwingend aktualisiert und angepasst werden. Dann aber tritt das Problem auf, dass so eine Überarbeitung Monate dauern kann, genauso wie die erneute Zulassung durch den Gesetzgeber.

Gut möglich also, dass der microUSB-Anschluss bald an weniger Geräten zu finden sein wird. Was wir zwar nicht hoffen, doch sich wohl auch nicht umgehen lässt.

Richtig ist, dass microUSB kein Muss für die Unterzeichner des Abkommens war, sich aber erst dadurch überhaupt zu einem Standard entwickelte. Geht das Abkommen den Bach runter, glaube ich, dass auch wieder mehr Hersteller eigene Süppchen kochen werden.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Heise, danke „Thunder3000“)

6 Kommentare

6 Comments

  1. David Schöppe

    15. April 2013 at 09:57

    Was für Alternativen haben sie denn? Ich denke nicht das die wieder anfangen eigene Kabel zu basteln. Dann lieber mal zusehen das man irgendwas mit USB 3.0 nutzt, das kann ja mehr Strom liefern aber der „Micro“-Anschluss ist nicht wirklich Micro.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      15. April 2013 at 10:15

      Warum nicht? Apple macht das auch und vermarktet das sogar erfolgreich.

  2. wieso warum

    15. April 2013 at 10:24

    Hoffentlich bleibt es beim einheitlichen Stecker…

  3. Roger Seifert

    15. April 2013 at 11:47

    Das ist ja das positive bei Apple. Dort ist alles kompatibel zu einander. Für Apple-Geräte gibt es deshalb auch viele verschiedene Docking-Sound-Stations, was bei Android fehlt, weil auch jedes Gerät den Anschluss an einem anderen Ort hät. So haben z.b. auch die Samsung-Geräte einmal oben (Samsung Galaxy-S) und einmal unten den USB-Anschluss (Samsung-Galaxy S3).
    Hätte jedes Gerät unten in der Mitte den Anschluss, hätten auch wir Android-Benutzer viele Sound-Docking-Stations, welche wit benutzen könnten. Es gibt zwar welche, aber leider nur seeeeeeeeeeeeeeehr wenige.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      15. April 2013 at 12:15

      Das stimmt allerdings, wurde uns auch oft schon auf Messen gesagt, dass das Durcheinander schuldig für so wenig Zubehör ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt