Samsung zeigt schon seit vielen Jahren immer wieder neue Flaggschiff-Smartphones, deren Displays zu den zwei langen Seiten nach hinten zur Rückseite gebogen sind. Edge und ähnliche Begriffe gab es dafür schon. Heute macht das im Grunde genommen jeder, selbst kleine Hersteller wie OnePlus lassen sich für ihre teuren Geräte mit entsprechenden Displays beliefern. Für das […]

Samsung zeigt schon seit vielen Jahren immer wieder neue Flaggschiff-Smartphones, deren Displays zu den zwei langen Seiten nach hinten zur Rückseite gebogen sind. Edge und ähnliche Begriffe gab es dafür schon. Heute macht das im Grunde genommen jeder, selbst kleine Hersteller wie OnePlus lassen sich für ihre teuren Geräte mit entsprechenden Displays beliefern. Für das nächste Jahr deutet sich aber ein neuer Trend an.

Display: Smartphone-Hersteller werden alle vier Seiten biegen

Zumindest sagen Insider, dass wir uns auf Smartphone-Displays einstellen können, die an allen vier Seiten nach hinten gebogen sind. Es entsteht dadurch der optische Effekt, dass die Geräte keinen Displayrand mehr hätten. Da Frontkamera und andere Sensoren aus dem Displayrand verbannt sind, kann dieser jetzt auch anders verbaut werden. Nötig ist er aber weiterhin, der Grundrahmen hält das gesamte Smartphone zusammen und bildet die Basis der Konstruktion.

Für gewöhnlich setzen erst einmal die „kleineren“ chinesischen Marken derartige Designs um, weswegen ich auf Oppo und Co. tippen würde. Jedenfalls sind Oppo, Vivo und Xiaomi meist etwas experimentierfreudiger. Ich persönlich bin kein Fan dieser gebogenen Displays, das Licht wird darin unsauber gebrochen und es entsteht meist ein farbiger Schimmer. Unschön, aber das ist auch eine individuelle Frage des Geschmacks.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.