Folge uns

Android

Sony Xperia S: Schmutzabweisend und mit Schnellladefunktion

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Sony Xperia S Produktbild

Sony Xperia S Produktbild

Mit dem Xperia S hat Sony zu Beginn des Jahres mal voll ins Schwarze getroffen, da können wir uns wohl alle einig sein. Das Gerät sieht gut aus, hat viel Hardware an Bord und der Einstiegspreis von nur 499 Euro ist mehr als nur top. Jetzt sind noch zwei weitere interessante Features des Gerätes bekannt geworden, die das Herz des Smartphone-Besitzers schneller schlagen lassen.

So setzt Sony wie alle Hersteller der aktuellen Ultrabooks auf eine sogenannte „Rapid Charge“-Technologie. Diese erlaubt es, dass man das Smartphone nur kurz an den Strom hängen kann und es einen Teil des Akkus extrem schnell auflädt. Bei den Ultrabooks reichen 30 Minuten Steckdose aus, um den Akku auf 50 Prozent seiner Kapazität wieder aufzufüllen. Beim Xperia S sollen in Zukunft 10 Minuten Aufladung ausreichen, um mit dem Gerät eine weitere Stunde arbeiten zu können. Die gesamte Ladezeit für einen vollen Akku soll zudem um die Hälfte als bei bisherigen Geräten verkürzt worden sein.

Ein weiteres aber nicht ganz so interessantes Feature ist die Nano-Versiegelung des Gerätes, es soll besonders Schmutz und wahrscheinlich auch Wasser abweisend sein. Beide Features dürften wir sicherlich auch bei den restlichen neuen Geräten sehen, die uns Sony für dieses Jahr noch präsentieren wird. [Quelle/via]

Sony Xperia S vorbestellen:

>> Sony Xperia S bei Amazon
>> Sony Xperia S bei Cyberport (weiß)
>> Sony Xperia S bei Cyberport (schwarz)
>> Sony Xperia S bei getgoods (weiß)
>> Sony Xperia S bei getgoods (schwarz)

7 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

7 Comments

  1. sottil

    27. Januar 2012 at 11:59

    Falls das wirklich so gut funktioniert, wären das weitere Kaufgründe. Sony scheint momentan der einzige Android-Hersteller zu sein, der seine Produkte konsequent verbessert. Ganz im Gegensatz zu HTC, LG und teilweise auch Samsung. Deren Produkte sind für mich momentan uninteressant. Aber auch das Xperia S muss ja erst noch beweisen, ob es wirklich ausgereift ist.

    • @mokiii

      27. Januar 2012 at 12:06

      Naja, die Verbesserungen liegen sicher momentan nicht so stark bei Samsung, allerdings müssen die Xperia Geräte auch einiges aufholen, wenn du mich fragst… Samsung hat schon ein höheres Level als Sony.. oder was genau meinst du?

  2. @mokiii

    27. Januar 2012 at 12:02

    Das mit der Schnelladefunktion klingt ja echt interessant! Aber ist das a) nicht schädlich für den Akku und b) wird das softwareseitig gemacht oder liegt das an der hardware? ich spiele nämlich schon länger mit dem Gedanken, eine CFW auf mein Note zu spielen, wenn man das dann noch implementieren könnte, wäre das schon nicht ohne.. Wird aber wahrscheinlich nicht gehen, oder?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      27. Januar 2012 at 12:39

      Ist hardwareseitig soweit ich weiß, in Zukunft könnte das noch schneller gehen… Hier stehts halbwegs verständlich erklärt :D http://www.golem.de/0903/65873.html

    • @mokiii

      27. Januar 2012 at 12:52

      Ja, jetzt habe ich es gerafft ;) wenn die das aber dann mit diesen neuen Akkus machen, dann brauchen die – geht aus dem Artikel hervor – auch bessere Ladegeräte, die mehr Watt liefern.. Naja, ich benutze im Moment eh meinen 10W 2,1A Apple Ladegerät fürs Note, damit ist das auch in 1 1/2h vollgeladen und, da der Akku ja bekanntlich 2500mAh hat, tut's ihm auch nicht weh ;) aber da bin ich echt mal auf die Entwicklung gespannt…

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      27. Januar 2012 at 13:00

      So wird das meines Wissens bisher auch gelöst, einfach Netzteil mit mehr Saft und fertig. Es scheint den Akkus wohl nicht so zu schaden, dass man davon etwas spürt.

    • @mokiii

      27. Januar 2012 at 12:53

      btw, der neue Schriftzug gefällt mir! ;)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.