Spotify kann von mehreren Nutzern dank Familien-Abonnement recht günstig genutzt werden, diese Tatsache wurde von Nutzern bislang gern ausgenutzt. Nun geht Spotify gegen diesen Betrug aber härter vor, prüft jetzt dafür den Standort der Nutzer. Nicht mehr nur die Postleitzahl wird geprüft, welche ja sehr einfach zu fälschen ist, sondern nun auch der tatsächliche Standort der Nutzer. Es wird das GPS des Smartphones abgefragt. Familien-Konten dürfen eigentlich nur genutzt werden, wenn die Nutzer im gleichen Haushalt leben.

Alle Kontoinhaber müssen dieselbe Adresse haben, um den Family Plan Angebot nutzen zu können. [via]

Damit geht Spotify zwar sehr rigoros vor, kann man aber durchaus verstehen. Ist auch nicht zum ersten Mal der Fall, jetzt aber wohl bei viel mehr Nutzern. Statt sechs Vollzahler abzurechnen, können die Familien-Konten missbraucht werden, sodass fünf Freunde für nur insgesamt 15 Euro bei Spotify streamen. Das möchte das Unternehmen aber verhindern, ganz offensichtlich.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.