Staat hat für Elektroauto-Wallboxen „künstlich ein zu hohen Bedarf geschaffen“

Ev Elektroauto Laden Head

Ernest Ojeh, Unsplash

Lager sind mit Wallboxen voll, die Preise fallen. Eine Nachwirkung der Förderprogramme.

„Vor allem, da es lukrative Subventionen und Steuervorteile für das Unternehmen sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt“, funktioniert der Elektroautomarkt ganz gut und die Nachfrage für Ladeinfrastruktur ist hoch, sagt der Deutschland-Vertriebschef von EVbox im Interview. Nicht so gut sieht es bei Privatkunden aus.

Im AC-Bereich gibt es derzeit eine sehr geringe Nachfrage, das sei ein Folge der Förderprogramme. Viele Kunden haben die KfW-Förderung genutzt und sich mit einer Wallbox ausgestattet, noch bevor überhaupt ein Elektroauto angeschafft wurde. „So wurde künstlich ein zu hoher Bedarf geschaffen“, der Trend setzte sich allerdings nicht fort, womit einige Zwischenhändler und Großhändler allerdings rechneten.

Heute hat sich der Markt gewandelt, die Lager sind voll und die Preise für Wallboxen fallen, weil sich die hohen Lagerbestände nur durch Rabattierungen abbauen lassen. Kunden sollten jedoch nicht alles blind kaufen, nur weils günstig ist. Bei älteren Modellen, die man heute womöglich günstiger bekommt, fehlen Dinge wie Smartphone-App, Lastenmanagement oder generell eine Fernsteuerung.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleib nett.