Folge uns

Sonstiges

Sundar Pichai bekommt Galaxy Nexus-Petition direkt auf den Schreibtisch

Veröffentlicht

am

Wenn es eine Petition im Netz zu einem recht populären Produkt gibt, dann werden sicher auch die Macher des Produktes darüber stolpern, doch bei der aktuellen Petition für das Galaxy Nexus will man nichts dem Zufall überlassen. Bekannterweise bekommt das Nexus-Smartphone aus 2011 kein Update auf Android 4.4 KitKat, weil es laut offizieller Begründung bereits über 18 Monate alt ist und damit aus der Update-Garantie fällt. Nutzer des Galaxy Nexus wollen das aber nicht so einfach hinnehmen.

Jetzt hat es eine Petition mit über 14.000 Zeichnern gegeben, die nun ausgedruckt nach Mountain View gesendet wurde. Die im Netz sehr populäre Petition hat diese Anzahl der Zeichner in nur wenigen Tagen geschafft und wird jetzt möglicherweise direkt auf dem Schreibtisch von Sundar Pichai landen, der seit einiger Zeit das Android-Team leitet. Ob es deshalb aber eine realistische Chance auf ein Update geben wird, wage ich derzeit noch zu bezweifeln.

Nach wie vor denke ich auch, dass das Galaxy Nexus einfach aufgrund des verbauten Prozessors kein Update bekommen wird. Texas Instruments ist raus aus dem Smartphone-Markt, die Entwicklung passender Treiber dürfte für Google daher besonders aufwändig sein.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(Quelle Change via Phone Arena)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Sidamos

    5. November 2013 at 13:31

    Wenn es so kompliziert ist, warum gibt es dann nach ein paar Tagen schon Custom 4.4 ROMs im Alpha-Status von der Community?

    • Denny Fischer

      5. November 2013 at 13:55

      Es gibt einen Qualitätsstandard, den die Unternehmen sich selbst auferlegen und einhalten müssen. Kann der nicht gewährt werden, sieht es eben duster aus. Im Regelfall muss so ein Update ja auf Millionen völlig unterschiedlich konfigurierter Geräte sofort funktionieren.

  2. jomein

    5. November 2013 at 16:44

    Hm. 14.000 Unterschriften, bei zig hundertausenden von verkauften Nexus 4 und dann soll das „populär“ sein?

    • Denny Fischer

      5. November 2013 at 16:58

      Das Nexus 4 ist ein anderes Gerät, weißt du aber schon?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt