Folge uns

Android

Telekom verzichtet auf Smartphone-Branding für schnellere Updates

Veröffentlicht

am

Telekom SIM Header Logo Prepaid

In den vergangenen Jahren haben die Provider die selbst verkauften Android-Smartphones immer mit einem Branding versehen, auf dieses und entsprechende Software will die Deutsche Telekom nun verzichten. Früher und auch heute ist das noch so, bekommen Android-Smartphones aufgrund des Provider-Brandings neue Software-Updates meist später, denn neue Firmware wird von den Providern oft noch im Sinne des eigenen Marken-Brandings bearbeitet. Aber damit ist nun Schluss!

Frohe Kunde gibt es nun seitens der Telekom, Provider-Apps sind bei neuen Android-Geräten jetzt optional. Bei der Einrichtung neuer Geräte mit eingelegter Telekom-SIM wird stattdessen gefragt, ob die Installation der Provider-Apps seitens des Nutzers gewünscht ist. Wer keinen Bock darauf, verzichtet. Eigentlicher Vorteil ist aber die Firmware, die nun direkt vom Hersteller kommt.

Und genau das möchten wir jetzt ändern: mehr Individualität, Entscheidungsfreiheit und zeitnahe Updates.

Um diese Individualität zu ermöglichen, erhaltet ihr keine vorinstallierten Anwendungen und Voreinstellungen auf eurem Android Smartphone mehr.

Zusammengefasst also: mehr Entscheidungsfreiheit, direkte Firmware Updates vom Hersteller und mehr Platz für eure anderen Anwendungen.

Was haltet ihr von dieser Art der Individualisierung? Sagt ihr dem Smartphone Branding mit einem Lächeln „Goodbye“?

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt