Tesla spendiert dem Model 3 ein paar Neuerungen für deutlich mehr Sicherheit – auch für Passanten

Tesla Model 3 Hero

Zu den Verbesserungen beim neuen Tesla Model 3 gehören auch diverse Faktoren für eine bessere Sicherheit.

Es gibt nicht nur technische und optische Verbesserungen am neuen Model 3 (Highland), sondern auch ein paar Anpassungen für eine höhere Sicherheit bei Unfällen. Dazu gehört zum Beispiel eine aktive Motorhaube für einen besseren Passantenschutz. Die „Active Hood“ wurde eingebaut, um Kopfverletzungen bei Fußgängern und Radfahrern bei einem Frontalaufprall zu reduzieren.

Tesla-Model-3-Highland-Motorhaube

Mehrere Sensoren an der Vorderseite des Fahrzeugs sollen einen Aufprall auf einen Fußgänger erkennen, wenn sich Model 3 zwischen etwa 30 und 52 km/h bewegt, und den hinteren Teil der Motorhaube automatisch um etwa 80 mm anheben.

Sensoren und Algorithmen sorgen dafür, dass das System wirklich nur dann auslöst, wenn es wirklich auslösen soll. „Daher führen nicht alle Kollisionen mit Fußgängern zu einem Einsatz. Ebenso kann die Active Hood ausgelöst werden, wenn Model 3 mit einem Tier, Fahrzeug oder einem anderen Objekt kollidiert“, schreibt Tesla.

Weitere weniger beeindruckend wirkenden Neuerungen im neuen Model 3 sind zum Beispiel doppelte Dämpfer am Kofferraum und Metallhaken an den Türen, die sie bei einem Unfall an Ort und Stelle halten sollen. Und es gibt einen neuen Center Airbag, der zwischen den beiden vorderen Sitzen untergebracht ist.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!