Folge uns

Android

Test: Medion Life X5020 Smartphone ausprobiert

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

In den letzten Wochen war nach vielen Jahren erstmals wieder ein Medion-Gerät bei uns im Test, diesmal das Smartphone Medion Life X5020 mit Android. Medion ist in Deutschland wohl hauptsächlich als die Aldi-Marke bekannt, die dort seit Jahren ihre Computer und andere ähnliche Geräte anbietet. Aber die Lenovo-Tochter verkauft natürlich nicht nur bei Aldi und schon längst viel mehr als nur „Volks Computer“. Wir haben ausprobiert, ob deren Smartphones etwas taugen.

Design / Verarbeitung / Hardware

Wer sich nur ein klein wenig mit dem Markt auskennt, wird unzählige ähnliche Smartphones wie das X5020 bei chinesischen Herstellern finden. Nur muss man hier sagen, dass die Hardware durchaus besser zu sein scheint, da unter der Haube zum Beispiel ein Snapdragon 615-Prozessor zum Einsatz kommt. Der wird auch noch von 3 GB RAM Arbeitsspeicher begleitet und die 32 GB Datenspeicher können sich in dieser Preisklasse ebenso sehen lassen.

Eine gute Basis also, die auch schon das Gehäuse vermuten lässt. Metallrahmen und beide Seiten aus Glas. Fasst sich insgesamt zwar sehr gut an, irgendwie lassen sich dennoch Unterschiede zu teureren Geräten mit ähnlichen Materialien erfühlen. Trotzdem, das X5020 liegt gut in der Hand, fühlt sich mit seinen 140 g nicht zu schwer an und wirkt optisch schlicht. Die Verarbeitung zeigte keine Mängel.

Medion Life X5020 (2)

Bei den Tasten hat Medion / Lenovo ebenso gute Arbeit geleistet, normalerweise sind diese Module bei günstigen Geräten oftmals eine Schwachstelle. Hier nicht. Eine Besonderheit bleibt aber, die Tasten hat man an die linke Gehäuseseite gebaut. Das bedarf zu anderen Smartphones eine kleine Umgewöhnungsphase.

Medion Life X5020 (7)

Display / Kamera

Die ersten Schwächen offenbaren sich ausgerechnet beim Display, hier sieht man dem Life X5020 seine Preisklasse leider an. Insgesamt wirkt die Darstellung etwas blass, zudem kann man die Schwarzwerte voll vergessen. Je höher die Helligkeit, desto blasser wirkt die Darstellung. Ansonsten ist eine scharfe Darstellung wahrzunehmen, bei 1080p auf 5″ war das aber zu erwarten. Auf Eingaben reagiert das Display schnell und genau.

Und die zweite Schwachstelle hätten wir auch direkt gefunden, die 13 MP Kamera klingt auf dem Datenblatt nett, ist aber teilweise schlicht und ergreifend schlecht. Wie so oft bei billigen Kameras, das Umgebungslicht muss perfekt sein, damit auch halbwegs gute Bilder geschossen werden können. Ansonsten ist die Kamera gern überblichtet, unterbelichtet und fast immer in der Tiefe verschwommen. Für Schnappschüsse reicht die Kamera aus, hätte mir aber durchaus mehr erwartet. >>> Beispielfotos

Medion Life X5020 (3)

Die Kamera-Software ist wiederum ganz gut geworden, man kann viele Einstellungen vornehmen und Fotos so sicherlich per Hand noch etwas optimieren.

Performance / Software

Eigentlich ist der verbaute Prozessor flott unterwegs, doch insgesamt hat man immer mal wieder das Gefühl, Medion hätte die Software besser anpassen können. Die Systemleistung ist insgesamt zwar gut, hakt aber manchmal und bleibt daher knapp hinter den Erwartungen zurück. Ich bin mir doch sicher, Medion hätte via Software noch mehr rausholen können. Ein Moto X Play mit ähnlicher Ausstattung lief da einfach noch etwas runder.

Medion Life X5020 (11)

Kann man sonst über die Software meckern? Eigentlich nicht, außer das Android 5.0.2 nicht mehr so richtig aktuell ist und ein paar Apps wie ImageChef, McAfee und ein YouCam-Bundle vorinstalliert sind. Diese Apps lassen sich übrigens entfernen. Android selbst bleibt bis auf wenige Details im originalen Zustand, was aber eigentlich auch für schnellere Android-Updates förderlich sein sollte.

Medion Life X5020 (10)

Versteht mich nicht falsch, das gesamte Paket passt schon ganz gut aber das Feld ist hart umkämpft. Selbst Smartphones für unter 300 Euro können sich heute keine Fehler mehr leisten.

Sonstiges

  • Dual-SIM ist mit an Bord, es lassen sich daher zwei SIM-Karten (1x nano, 1x micro) gleichzeitig nutzen.
  • Leider ist der Lautsprecher nicht gut. Als wäre ausschließlich ein Hochtöner verbaut, was für ein eher sehr mäßiges Klangbild sorgt.
  • Bei der Einrichtung konnte ich von keinem anderen Android-Gerät die Apps wiederherstellen, keine Ahnung was da schief gelaufen ist
  • Leider keine coolen Zusatzfunktionen wie Fingerabdrucksensor, USB Typ C, NFC oder QI

Medion Life X5020 (5)

Fazit

Es gibt viele Geräte dort, wo sich auch das Life X5020 von Medion einordnet, nämlich in der leistungsstarken Mittelklasse unter 300 Euro. Definitiv gehört es zu den besseren Smartphones, andererseits kann man die Update-Politik nur schwer einschätzen und es gibt bessere Displays sowie Kameras in anderen Smartphones. Überzeugen kann das X5020 mit seinem Gehäuse, das eine Mischung aus hochwertiger Haptik und schlichtem zeitlosen Design bietet. Gegen Geräte wie das Honor 5X oder Moto X Play hat es das X5020 allerdings schwer.

>>> Medion Life X5020 kaufen

2 Kommentare

2 Comments

  1. Karlo Luna

    16. Februar 2016 at 11:55

    Würde nie wieder was von Medion kaufen.
    Alle die ich kenne, mich eingeschlossen, waren nie zufrieden, sei es Rechner, Notebook, Tablet.
    Abgesehen davon sind sie für eine sehr schlechte Update Politik bekannt.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      16. Februar 2016 at 12:51

      okay, hatte leider kein Medion-Gerät mehr in den letzten Jahren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt