Test: Samsung Galaxy Tab S 8.4 ausprobiert

Die Übersicht über verfügbare und gute Tablets kann man nur schwer behalten, das ist bei Smartphones gefühlt irgendwie etwas einfacher. Zu den besten Tablets am Markt gehört definitiv das Samsung Galaxy Tab S, welches wir nun endlich auch mal im Test hatten. Im letzten Urlaub hat mich das 8,4″ Modell mit LTE begleitet und diente vor allem für Filme, Serien und um mal schnell etwas im Web zu schauen. Sicherlich sind da meine Ansprüche etwas zu niedrig, doch alle Aufgaben konnte das Galaxy Tab S zu meiner Zufriedenheit erledigen. Folgend findet ihr alle Details zu den vergangenen zwei – drei Wochen mit dem Galaxy Tab S.

Design / Verarbeitung / Haptik

Schon allein der Preis des Galaxy Tab S lässt die Verarbeitung erahnen, doch sie ist besser als erwartet. Die Rückseite aus Gummi mit einem recht außergewöhnlichen Design fasst sich einfach hervorragend an. Warm und angenehm, dazu gibt es noch einen perfekten Halt. In Kombination mit dem Rahmen, der nur nach Metall aussieht, ergibt sich meines Erachtens eine echt tolle Optik. Weiterhin bleibt mir der Home-Button ein Dorn im Auge, aber wat willste machen.

Über die Verarbeitung muss ich gar kein Wort verlieren, die ist einfach hervorragend und dem Preis entsprechend. Das Gerät ist fest an jeder Stelle, die Tasten bieten gute Druckpunkte und knarzen tut hier sowieso nichts. Perfekt!

Das niedrige Gewicht und das dünne Gehäuse lassen das Gerät richtig gut auch mit nur einer Hand halten, ohne dass einem gleich nach paar Minuten der Arm abfällt.

Samsung Galaxy Tab S 5

Samsung Galaxy Tab S 3

Samsung Galaxy Tab S 2

Samsung Galaxy Tab S 1

Samsung Galaxy Tab S 6

Display

Das absolute Prunkstück der neuen Galaxy Tab S-Serie ist das Display, was von Samsung auch entsprechend beworben wird. Nicht nur die Auflösung von 2560 x 1400 Pixel ist der Hammer, sondern die gesamte Qualität der AMOLED-Displays in diesen Geräten steckt die gesamte Konkurrenz locker in die Tasche. Eine sehr hohe Helligkeit, kräftige Farben und eine fast komplette Unabhängigkeit der Blickwinkel lassen die Mattscheibe des Galaxy Tab S zur besten des Marktes werden.

Der Unterschied? Während ich diese Auflösung beim LG G3 auf nur 5,5″ für zu hoch hielt, Text meines Erachtens in manchen Apps einfach zu übertrieben scharf wirkte, kann ich bei der Diagonale von 8,4″ keine Beschwerden vermelden. Zudem bekommt man auf dem Display mehr Platz, schon mit den Standardeinstellungen. Ihr seht also effektiv mehr als bei Geräten mit niedrigerer Auflösung, wobei sich das über die DPI ändern lässt.

Samsung Galaxy Tab S

Systemleistung

Auch hier kann ich gar keine Probleme mehr ausmachen, das System läuft rund und TouchWiz macht das Gerät nur noch marginal langsamer als Geräte ohne Zusatzsoftware. Andererseits sollte der Octa-Core-Chip eigentlich deutlich schneller als der Dual-Core aus meinem Moto X sein und die Belastung durch Software wettmachen? Keine Ahnung, das kann man so oder so sehen. Da ich keine nervigen Hänger feststellen kann, alles recht flott reagiert und auch der Home-Button fast nicht mehr verzögert bin ich mit der Systemleistung des Galaxy Tab S sehr zufrieden. Die Belastung durch die hohe Auflösung macht sich zudem nicht bemerkbar.

Software

TouchWiz von Samsung ist nach wie vor mit sämtlichen Apps und Zusätzen überladen, die Einstellungsmenüs wirken auf den ersten Blick selbst für erfahrene Nutzer wie mich total unübersichtlich und das hat sich auch nach zwei Wochen nicht geändert. Nach wie vor sind aber Funktionen wie Multi-Window (zwei Apps gleichzeitig nutzen) sehr cool und nützlich, des Weiteren gibt es mit einem Wisch vom Displayrand eine Schnellzugriffsleiste mit favorisierten Apps. Inzwischen liefert Samsung auch einen gesonderten Kindermodus mit, der kostenlos heruntergeladen werden kann. Dieser bietet ein paar passende Kinder-Apps und beschränkt die Nutzung des Tablets.

[embedvideo id=“YbrM7XqVuJw“ website=“youtube“]

Kamera / Sound

Während ich die Kamera am Tablet als eher uninteressant empfinde, sie meines Erachtens bei diesem Gerät auch nur ausreichende Ergebnisse liefert, auch die Frontkamera (Beispielfotos), ist der Sound schon deutlich wichtiger. Doch genau da hat das Galaxy Tab S nervige Schwächen, denn allein die Positionierung der Lautsprecher an Unterseite und Oberseite ist denkbar ungünstig. Da ich Videos oft im Querformat schaue, liegen beide Hände immer auf den Lautsprechern und verdecken sie daher leider. Der Sound der Lautsprecher ist allerdings recht gut und wirkt sehr satt.

Samsung Galaxy Tab S 3

Akku

Die Laufzeit des Akkus kann mich insgesamt überzeugen, mit dem Display bekomme ich immer irgendwas zwischen 7 – 15 h Laufzeit hin, je nach Anwendungsbereich und Verbindungen (LTE, WLAN oder Flugmodus). Vor allem beim Betrachten von Videos kann das Tablet richtig viel Spaß machen, denn der Prozessor verbraucht dabei nur wenig Strom und ihr könnt stundenlang schauen.

Fazit

Das Galaxy Tab S ist ein sehr edles Gerät und lässt mich wieder ein wenig mit Samsung warm werden. Tolle Verarbeitung, eine gute Haptik und ein schnelles System – was will man mehr? Der Metallrahmen vom Galaxy Alpha wäre noch geil gewesen, des Weiteren könnten ruhig ein paar Apps weniger vorinstalliert sein. Empfehlen kann ich das Gerät aber definitiv, obwohl es mit dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact harte Konkurrenz bekommt.

Amazon Kaufen Button