Test: Samsung Gear S2 und Galaxy S6 edge+ im ersten Eindruck

Zugegeben, wir haben Samsung und HTC in den vergangenen beiden Jahren irgendwie vernachlässigt, doch nun holen wir in den kommenden Wochen mit Testberichten zu den aktuellsten Geräten ein wenig auf. Heute bei mir eingetroffen sind die Gear S2 Classic und das Galaxy S6 edge+ von Samsung. Zwei aktuelle Geräte der Flotte des südkoreanischen Herstellers, die in erster Linie mit ihrem Design überzeugen wollen. Natürlich habe ich beide Geräte sofort ausgepackt und ausführlichst durch meine Hände gleiten lassen. Folgend gibt es die ersten Erfahrungen von mir! PS: Sorry für die überschwängliche Begeisterung, doch Samsung hat wirklich abgeliefert.

Samsung Gear S2 Classic: Erster Eindruck

gear s2 hands-on (2)

Von Smartwatches bin ich gar nicht so angetan, mir geben die Geräte durch meinen Home-Office-Job nicht so richtig viel und die niedrigen Akkulaufzeiten stören mich auch. Beides ändert sich bei der Gear S2 nicht wirklich, doch der erste Eindruck löste sofort ein „haben will“ in mir aus. Das recht kleine aber äußerst edle Gehäuse aus Metall lässt mein Herz sofort schneller schlagen, obwohl ich eigentlich ein Fan großer Uhren bin.

Zusammen mit dem in meinem Fall schwarzen Lederarmband kann die Gear S2 optisch sofort überzeugen. Design bleibt die Frage des Geschmacks, doch auch bei der Verarbeitung finde ich auf Anhieb keine Makel. Schlicht, hübsch und einfach edel kommt die Gear S2 Classic daher.

Ich bin mal auf die Steuerung über den drehbaren Ring am Gehäuse gespannt, ebenso auf die Umsetzung der Software mit Tizen. Jop, Android Wear hat die Gear S2 nämlich nicht.

[asa]B014WGN4MI[/asa]

Samsung Galaxy S6 edge+: Erster Eindruck

galaxy s6 edge plus hands-on (5)

Mir hat das neue Design der Galaxy S6-Smartphones in diesem Jahr sofort gefallen, ich mag Metall und Glas als Materialien einfach sehr. Bei mir steht da durchaus die Haptik im Vordergrund, Cases bleiben mir fern und maximal gibts später mal eine Folie auf die Rückseite für etwas mehr Abwechslung. Nun zum Galaxy S6 edge+, welches ich dummerweise irgendwann wieder zurückschicken muss. Ich sag euch, das Teil flasht mich mal richtig ab der ersten Sekunde.

Zuletzt hatte ich beim OnePlus 2 ein solches Gefühl. Auch das Galaxy S6 edge+ wirkt ab der ersten Sekunde extrem hochwertig und äußerst edel. Schon fast ein wenig zu viel für ein Smartphone. Wie sich Samsung hier wandeln konnte, ist beeindruckend. Wie das Zusammenspiel aus Metall und Glas umgesetzt wurde, wird man kaum woanders so wiederfinden können. Dazu das gebogene Display rechts und links, ein wahrer Traum.

Das Gehäuse ist fast perfekt, wäre die Frontseite ohne sichtbare Tasten. Ach man, irgendwie fehlt immer irgendwas zur Perfektion. Hoffentlich reißt die Software nicht den ersten Eindruck komplett wieder rein, darauf bin ich in den nächsten Wochen doch sehr gespannt.

[asa]B013XCERSC[/asa]