Folge uns

Testberichte

Ticpods Free Testbericht: Warum Preis und Leistung auseinanderdriften

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Ticpods Free Test

Testbericht in Stichpunkten: Mobvoi Ticpods Free. In den letzten Monaten waren die Ticpods Free von Mobvoi in unserem Alltag ein fester Bestandteil, doch unser Testbericht fällt weniger positiv als erhofft aus. Preis und Leistung driften leider in einigen Faktoren auseinander, es gibt einfach zu viele kleinere Störfaktoren. Worin die Vorteile und Nachteile dieser „True Wirelesse Earphones“ liegen und warum ich sie zum originalen Preis von gegenwärtig 130 Euro nicht empfehlen kann, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Ticpods Free Test

Wer aus auffällig mag, greift zu den roten Ticpods. Alternativ gibt es noch Weiß und Schwarz.

Ticpods Free Test: Das hat mir gefallen

  • Zuverlässige Trageerkennung.
  • Schnelle und automatische Verbindung mit dem gekoppelten Smartphone.
  • Kompaktes Case mit Anhänger.
  • Kompakte Ohrhörer, die in dezenter Farbe (Schwarz, Weiß) auch weniger auffallen würden.
  • Passform ist okay, aber sehr individuell zu betrachten.
  • Ohrhörer sitzen durchaus fest, für Sport aber nur bedingt zu empfehlen.
  • Ohrstücke austauschbar.
  • Basslastiger und kräftiger Klang.
  • Ohrhörer einzeln nutzbar.
  • „Okaye“ und per App anpassbare Touchsteuerung für Musiksteuerung (YouTube geht auch) und Sprachassistenten.
  • Akkulaufzeit wie angegeben: ca. 4h ohne und bis zu 18h mit Case.
  • Kein hörbares Rauschen.
  • IPX5 wasserfest, Schweiß und Co. kein Problem.

Ticpods Free Test

Ticpods Free Test

Ticpods Free Test: Das hat mir nicht gefallen

  • Veralteter MicroUSB-Anschluss für Case.
  • Bluetooth 4.2 mit teilweise mäßiger Reichweite und kleiner Verzögerung des Tons.
  • Nur eine zusätzliche Größe für die Ohrstücke.
  • Passform grundsätzlich eher Glückssache.
  • Geräuschunterdrückung fast nicht bemerkbar.
  • Maximale Lautstärke könnte höher sein.
  • Ton und Bass zu sehr davon abhängig, wie gut die Ohrhörer im Ohr sitzen.
  • Touchsteuerung reagiert sogar auf längere Haare und andere Berührungen sehr sensibel, außerdem kann man nicht zum vorherigen Song zurückspringen.

Fazit: Zu große Kompromisse

In der heutigen Zeit will ich weder ständig ein altes USB-Kabel auskramen, noch möchte ich das Gefühl haben, dass die Ohrhörer nicht perfekt sitzen. Außerdem war für meine Frau frustrierend, dass die Ohrhörer bei offenem Haar ständig auf Toucheingaben reagierten und die Verbindung zum Smartphone manchmal schon wegen einer einzigen Trockenbauwand gestört war. Für uns sind das zu viele und vor allen Dingen sehr eklatante Punkte, die den Frustlevel im Alltag steigen lassen. Für 50 Euro könnte man damit leben, der Preis von 130 Euro ist meines Erachtens zu hoch angesetzt.

Amazon bietet zum Zeitpunkt des Artikels einen Rabatt in Höhe von 50 Euro auf die Ticpods Free an.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge