Falls ihr die letzten Tage auf Twitter unterwegs wart, könnte euch ein Tweet von Apple-Blogger Luke Miani untergekommen sein, in dem er von seinen Erfahrungen mit der Monetarisierung bei TikTok berichtet. Und auch, wenn nicht: Dafür bin ich ja da, um euch solche Geschichten auf dem Silbertablette zu präsentieren.

Miani hatte auf seinem noch recht jungen TikTok-Account kürzlich einen viralen Hit. Darin packt er ein angeblich noch original eingeschweißtes iPhone 3G aus und schaltet es ein. Innerhalb kürzester Zeit erreichte der 58-sekündige Clip Millionen Menschen. Zum jetzigen Zeitpunkt steht er bei mehr als zehn Millionen Ansichten und mehr als einer Million Likes.

Als sich Miani zu seinen Einnahmen äußert sind es erst 7,5 Millionen Ansichten und entsprechend weniger Interaktionen. Ihm zufolge hätte er gerade einmal 3,95 US-Dollar verdient.

Werbung auf TikTok ist weniger wert als auf YouTube

Falls sich jemand wundert, dass es hier überhaupt um Geld geht: Tatsächlich hat TikTok einen Creator Fund, aus dem anteilig an generierten Aufrufen Geld ausbezahlt wird. Wie bei YouTube muss man dafür mit seinem Kanal zunächst eine gewisse Größe aufgebaut haben. Der ganze Prozess ist aber bei weitem nicht so transparent gestaltet.

Dass TikTok nicht so viel auszahlt wie YouTube, ist verständlich. Auf der Google-Plattform würde man sich mit einem „normalen“ YouTube-Video mehreren Millionen Aufrufen schnell im vierstelligen Bereich bewegen. TikTok-Werbung hingegen ist einfach weniger wert, weil es um Masse statt Klasse geht.

Ganz so wenig Geld wie Miani behauptet ist es aber dann vermutlich doch nicht, lassen zumindest Antworten anderer Nutzer vermuten. @kylecoolky berichtet von den Erfahrungen seines Freundes, der mit 2,6 Millionen Views im November mehr als 70 Dollar eingenommen hätte. Das rechnet sich auf etwa 0,0026 bis 0,00275 Cent pro View herunter.

TikTok hatte aktuelle Views noch nicht verrechnet

Dass der Umsatz von Miani so weit darunter liegt, hänge damit zusammen, dass TikTok die aktuellen Views erst nach ein paar Tagen berücksichtigt. Der Screenshot sei jedoch am selben Tag entstanden, an dem auch das erfolgreiche Video hochgeladen worden sei.

Der Rechnung folgend müsste Miani bei rund 200 Dollar für die damals 7,5 Millionen Views landen, also weit über den behaupteten 4 Dollar, aber auch weit von irgendeinem Reichtum entfernt. Allerdings ist auch nicht unbedingt davon auszugehen, dass TikTok allen Creatorn die gleiche Summe pro View bezahlt.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert