Folge uns

Android

TrekStor SurfTab Xintron i 7.0 im Test: Günstiges Tablet mit Android 5.0

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

In den vergangenen Wochen war das brandneue TrekStor SurfTab Xintron i 7.0 bei uns zu Gast, das gleich mehrere Besonderheiten mitbringt. Noch immer (Anfang Januar 2015) ist es eines der besonders wenigen Tablets mit Android 5.0 Lollipop, obwohl es nicht von Samsung, Sony, LG, HTC oder Motorola kommt. Umso interessanter ist natürlich zu sehen, was ein eher als Underdog in diesem Segment bekannter Hersteller wie TrekStor fabriziert. Des Weiteren ist natürlich der Preis interessant, der aktuell bei ca. 120 Euro liegt und allein deshalb für Attraktivität sorgt. Im Video seht ihr meinen kompletten Eindruck vom Gerät, der sich eigentlich auch schnell mit wenigen Worten zusammenfassen lässt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=PA4CZKHBacY]

Zusammenfassung

Für die knapp mehr als 100 Euro bekommt man ein recht gutes Tablet, das sich allerdings immer mal wieder eine Gedenksekunde bei der Nutzung einräumt und sich für Gaming so überhaupt nicht eignet. Der Akku kann selbstverständlich auch nicht mit teureren Geräten mithalten, reicht aber für die Couch mit seinen fünf bis sieben Stunden Laufzeit (aktives Display) locker aus. YouTube und Co. laufen in HD-Auflösung flüssig durch.

Android 5.0 Lollipop wird in seiner originalen Fassung mitgeliefert. Nur irgendein Firmware-Updater von TrekStor ist mit an Bord, der sich immer mal wieder durch eine kleine Toast-Nachricht aus heiterem Himmel bemerkbar macht. Kann nerven, wird aber hoffentlich noch via Update behoben. Apropos Update, TrekStor hat nach dem Update von 4.4 auf 5.0 recht fix ein dringend nötiges Performance-Update hinterher geschoben. Sie kümmern sich also. Die bekannten Bugs von Lollipop konnte ich bislang allesamt nicht feststellen.

Fazit

Display, Lautsprecher, Performance und die Kameras sind alles maximal durchschnittlich, doch mehr habe ich gar nicht erwartet. Für die Nutzer, die damit nur bequem auf der Couch surfen wollen und ihre sozialen Netzwerke checken ist das Xintron i 7.0 eine durchaus gute Wahl, denn es ist auch noch mit der aktuellsten Android-Version ausgestattet. Ein kleines Highlight ist das Gehäuse aus Metall, wenngleich das Design eher langweilig ist. Stock-Android ist ebenso ein Pluspunkt, vom Intel-Prozessor hätte ich aber mehr erwartet.

>>> TrekStor SurfTab Xintron i 7.0 bei Amazon*

  • 7″ IPS-Display mit HD-Auflösung
  • Quad-Core Intel-Prozessor mit 1,83 GHz
  • 1 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 8 GB Datenspeicher + microSD-Slot
  • WLAN-n, Bluetooth 4.0, GPS
  • zwei Kameras mit 5 und 1,2 MP
  • 189 x 110 x 9 mm, 308 g (Metallgehäuse)
  • Android 5.0 Lollipop

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. Anatol Pinneker

    10. Februar 2015 at 21:47

    Hallo Denny, du hast das tablet von treckstor (xintron i 7.0) getestet.
    Ich habe mir das gerät gekauft und bin eigentlich zufrieden, aber in einer Sache steige ich einfach nicht durch. Ich kann z.B apps die ich installiert habe überhaupt nicht auf die SD Karte kopieren. Wenn ich in Einstellungen auf Apps gehe, habe ich dort nicht mal eine schaldfläche wo ich das tun könnte. War das bei dem test gerät auch so? Wen ja, was hast du dagegen unternommen? Ich bin echt am verzweifelten und brauchte deine hilfe.
    Danke im voraus, Anatol.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      11. Februar 2015 at 10:06

      Ich glaube ich habe seit 5 Jahren kein Gerät mehr gehabt bei dem ich Apps auf die Speicherkarte geschoben habe, da es nie einen Grund dafür gab.

      Das Tablet scheint das nicht anzubieten.

    • Toni

      10. April 2015 at 07:08

      Schaut doch mal im Forum Android-Hilfe.de oder XDA-Forum nach, es gibt 100% apps die einen Helfen Apps auch widerwillig zu verschieben. Wie Denny schon sagt, ein bisschen Recherche tut nicht weh. Gerade bei einem preiswerten Gerät muss man das in Kauf nehmen. Oder man kauft sich für 300€ mehr ein passendes. Gruß

  2. Anatol Pinneker

    11. Februar 2015 at 13:43

    Ja kann schon sein, ich meine mit apps, spiele die großer sind, da der interne Speicher von 8 GB nicht gerade groß ist. Warum wirt in dem Video dieser Satz (Das Tablet scheint das nicht anzubieten.)nicht erwähnt? Ich finde das ist ein wichtiger Punkt, bei einer Präsentation eines Geräts. In finde es schade das im Video nur gesagt wirt das der Speicher mit 8gb nicht groß ist, aber man könne ihn mit einer SD Karte ja erweitern, dabei bietet das tablet es ja nicht an.
    Danke für die nicht beantwortete Frage, du hast mir uberhaupt nicht weiter geholfen, dabei hast du ja, das gerät Wochen lang getestet.

    Ich mache mich anderweitig schlau, bei Leuten die es drauf haben.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      11. Februar 2015 at 14:00

      Der interne Speicher lässt sich via microSD erweitern. Ob das nun für absolut jede denkbare einzelne Funktion gilt, kann ich dir nicht beantworten, etwas eigene Recherche tut da bestimmt nicht weh.

      Ich habe das Gerät nach meinen mir wichtigen Punkten getestet. Da deine Frage auch von niemand anderem im Vorlauf kaum, habe ich sie nicht beantwortet, da ich ganz einfach nicht 500000 Details in einem Video/Test beantworten kann, schon gar nicht für mich uninteressante Punkte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.