Twitter wurde nach aktuellen Angaben Opfer eines Angriffs und betroffen sind unterm Strich sogar 32 Millionen Nutzer des Dienstes. Mails, Namen, Passwörter sollen gestohlen worden sein. Im Dark Web soll ein unmoralisches Angebot aufgetaucht sein, es bietet über 32 Millionen Datensätze von Twitter-Nutzer an, die erst in diesen Tagen ergaunert werden konnten. Oder vielleicht auch doch […]

Twitter wurde nach aktuellen Angaben Opfer eines Angriffs und betroffen sind unterm Strich sogar 32 Millionen Nutzer des Dienstes. Mails, Namen, Passwörter sollen gestohlen worden sein. Im Dark Web soll ein unmoralisches Angebot aufgetaucht sein, es bietet über 32 Millionen Datensätze von Twitter-Nutzer an, die erst in diesen Tagen ergaunert werden konnten. Oder vielleicht auch doch nicht? Die Sicherheitsabteilung von Twitter hat da nämlich eine andere Ansicht.

Michael Coates von Twitter beteuert, dass die Daten der Nutzer nicht nur verschlüsselt auf den Servern liegen, sondern es auch nicht mal einen Angriff auf die Twitter-Server gegeben haben soll.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Zugangsdaten zu Twitter-Konten nicht von den Servern von Twitter stammen, sondern über Browser-Malware bei Nutzern abgefangen werden konnten. Wer also gern mal einen Klick zu viel macht, sollte seinen PC mal checken und gegebenenfalls seine Passwörter überarbeiten. Grund zur Panik gibt es eventuell aber keinen.

(via NZZ, futurezone)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.