Ganz genau 32 Millionen Dollar stehen als benötigtes Ziel fest, wenn Ubuntu Edge wirklich in Produktion gehen soll. Das neuste Projekt von Canonical, die erstmals ernsthaft Smartphone und PC in einem Gerät verbinden wollen, steht kurz davor zu scheitern. Warum? Bis jetzt sind lediglich 8,6 Millionen Dollar über Indiegogo zusammengekommen, auch wenn mit Bloomberg bereits der erste größere Konzern ein dickes Enterprise-Paket für über 80.000 Dollar bestellt hat. Über 23 Millionen Dollar fehlen weiterhin. Um aber das Produkt vielleicht noch etwas attraktiver zu machen, haben die Erfinder des Projekts jetzt den Preis Gerätes wieder auf 695 Dollar je Exemplar gesenkt.

Für das Projekt spricht nicht die Idee ein Dual-Boot-System auf einem Smartphone zu installieren, sondern die Hardware, die wirklich einen PC-Ersatz ermöglicht. Dazu gehört der interne Datenspeicher von satten 128 Gigabyte und auch der Arbeitsspeicher mit 4 Gigabyte RAM. In knapp zwei Wochen muss aber auch nur annähernd ein Teil der restlichen Summe gespendet bzw. gecrowdfundet werden, damit Ubuntu Edge nicht nur eine gute Idee bleibt, doch das Projekt war von Beginn an zum Scheitern verurteilt.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via TechCrunch)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.