Folge uns

Marktgeschehen

Ubuntu Edge scheitert mit fehlenden 20 Millionen Dollar und bleibt nur eine gute Idee

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Das Projekt Ubuntu Edge hat nun nach 30 Tagen ein Ende auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo mit dem Rekord von gesammelten 12,8 Millionen Dollar gefunden. Doch die zunächst beeindruckend klingende Summe reicht bei Weitem für das Projekt nicht aus, denn nötig wären eigentlich 32 Millionen Dollar insgesamt. Über 20.000 Leute hatten an das Projekt geglaubt und verschieden hohe Summen gespendet, doch am Ende bleibt zunächst nichts. Die gespendeten Gelder gehen zurück an die Interessenten des Projekts und Ubuntu Edge bleibt zunächst nur eine nette Idee.

Denn das Projekt ist definitiv gescheitert. Es zeigte aber den Machern von Ubuntu, dass sie wirklich gut war, nur eben viel zu teuer. Vielleicht findet sich überraschenderweise noch ein großer Partner, der die Idee aufnimmt und das nötige Kleingeld hat, doch das Ubuntu Edge wird es zunächst nicht geben.

Erstmals hätte Ubuntu Edge als Smartphone den PC ersetzen können, denn geplant waren unter anderem 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Datenspeicher. Zudem ein Dual-Boot-System mit Ubuntu und Android.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Indiegogo)

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ted

    22. August 2013 at 10:08

    ich frage mich ob man das nicht auch für 12 Milionen hätte umsetzten können… aber vielleicht war es gar nicht das Ziel, dass man die 32 Milionen erreicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt