Über Google Chat könnte man jetzt auch in Slack und Teams schreiben

Mio Partnership with Google Workspace and SADA (1)

Bild: Mio

Schön wäre es ja, wenn es dafür nicht erst den Umweg über einen Drittanbieter geben müsste.

Über die letzten Jahre haben sich drei große Ökosysteme zur Kommunikation innerhalb von Unternehmen etabliert: Google Workspace, Microsoft Teams und Slack. Bisher waren diese Systeme nicht so wirklich miteinander kompatibel.

Ausgerechnet ein Drittanbieter, allerdings mit Segen von Google, weicht die Grenzen etwas auf. Das Ganze kostet außerdem und richtet sich an große Unternehmen, also hofft hier nicht auf eine einfache Lösung, die ihr nachbauen könnt. Die technische Möglichkeit der Zusammenführung verschiedener Systeme finde ich aber dennoch bemerkenswert.

Fast alle großen Unternehmen mit mehr als ein paar Tausend Nutzern verwenden mehrere Collaboration-Tools für die interne Kommunikation. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen einige Nutzer auf Google Workspace und einige Nutzer auf Microsoft Teams haben.

Was ist das Problem bei diesem Szenario? Es ist eine siloartige Zusammenarbeit.

Tom Hadfield, CEO Mio

Mit der Verfügbarkeit von Mios-Cross-Platform-Kollaborationslösung für Google Workspace können Nutzer nun unabhängig von der verwendeten App mit Kollegen zusammenarbeiten, auch wenn diese Microsoft 365 oder Slack nutzen.

Mio-Google-Chat-Teams-Identities
Bild: Mio

Das beschränkt sich nicht nur auf Chat mit Einzelpersonen, die Verschränkung passiert noch etwas tiefgreifender. Genauso könnte man über verschiedene Apps auf denselben Channel zugreifen, Identitäten synchronisieren und sogar Dateien austauschen.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!