Die ersten Smartphone-Hersteller haben sogar schon mehrere Generationen ihrer faltbaren Smartphones an den Start gebracht, da lassen sich Google, Apple und Co. noch bis zum ersten Modell ein wenig Zeit. Aber ein paar teilweise handfeste Gerüchte gab es schon. Google soll sein erstes faltbares Smartphone hinter den Kulissen bereits für dieses Jahr vorbereiten. Was auch immer das heißen mag, denn ein Datum für dessen Marktstart gibt es noch längst nicht.

Es stellt sich ohnehin die Frage, ob überhaupt jemand bereit für ein Google Pixel Fold wäre? Sind es überhaupt schon die Fans der Pixel-Phones? Man wollte diese Frage bei den Kollegen von 9to5Google beantwortet haben und hat dafür die eigenen sehr affinen Leser befragt. Das Ergebnis ist durchaus ausgeglichen, was ganz klar auch das Kostenrisiko für die Entwickler von Foldables unterstreicht.

Noch zu teuer, fragil und wenig Auswahl: Foldables spalten die Meinungen

44 % haben bis jetzt nämlich gar kein Interesse an faltbaren Smartphones oder winken wegen den teilweise sehr hohen Preisen ab. Nur 7 % würden unabhängig vom Preis direkt zugreifen und rund 30 % würden einen Kauf nur bei einem aus persönlicher Sicht guten Preis in Erwägung ziehen. Rund 19 % sind sich eher unsicher oder würden ein Foldable eines anderen Herstellers bevorzugen.

Fast die Hälfte der Smartphone-Nutzer hat gerade keinen Bock auf ein faltbares Smartphone und die andere Hälfte ist auch nicht gerade blind vor Liebe. Was wohl an der aktuell eher schmalen Auswahl liegt, bei der man auch noch ziemlich viel Geld auf den Tisch legen muss. Mir persönlich wären die faltbaren „Tablets“ für den Alltag derzeit auch noch viel zu groß und die Preise von über 1.000 Euro sind mir auch ein Dorn im Auge.

Gerne mal eure Meinung zu faltbaren Smartphones in die Kommentare!

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. Der Preis ist entscheidend. Über 500€ gebe ich für ein Smartphone nicht mehr aus.

    Und ja: am Ende bevorzuge ich IMMER ein generell kleineres Smartphone, als ein Foldable mit Schwachstellen, das ich nur aus der Not heraus kaufen muss, weil die Hersteller nur noch Phablets raus bringen. Seltsame Konzidenz, um dieser neuen Geräteklasse erst eine Daseinsberechtigung zu geben?

    Zum Kotzen, diese Phablets …

  2. Um die Frage im Titel zu beantworten: Ja!

    Ich bin letzten Monat vom Pixel 4XL auf das z Fold 2 umgestiegen. Natürlich hat der Preis eine Rolle gespielt, 800€ im Samsung Store (200€ Samsung Pay Guthaben einberechnet), war meine Schmerzgrenze.
    Seit ich das Fold habe nutze ich mein iPad so gut wie gar nicht mehr. Vom Pixel 4XL vermisse ich eigentlich nur die Selfie Cam und die Möglichkeit Android Betas zu testen.

  3. Ich habe mir schon überlegt, von Pixel auf Samsungs Gold umzusteigen. Ich lese gerne Bücher von meinem Smartphone. eBook-Reader will ich nicht, weil ein Gerät zuviel ist.

    Also wenn im Herbst „Pixel-Fold“ von Google kommt, dann würde ich es mir gerne zulegen. Wenn auch der Preis nicht sehr hoch ist.

  4. Wenn der Preis < 999€ ist, kann man drüber reden. Aber dann ist auch die Frage wie sicher es ist (fällt ja auch mal runter)

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.