Folge uns

Marktgeschehen

Umsätze durch Werbung: Google überholt den deutschen Werbemarkt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google vs. deutscher Werbemarkt

Die Entwicklung von Google in den letzten Jahren ist schon unbeschreiblich, das Unternehmen hat sich in derart vielen Bereichen breitgemacht und das auch noch mit Erfolg, dass einem dabei schon fast der Atem stocken kann. Ein Flaggschiff der eigenen Entwicklungen ist aber nach wie vor die Werbung, worüber die Suchmaschine lange Zeit die Haupteinnahmen für das Unternehmen abwarf. Daraus sind auch Produkte wie Google AdSense und Google AdWords entstanden, gerade AdSense findet man auf nahezu jeder Webseite mit aktiver Werbung.

Keiner Wunder also, dass Google weiterhin einen großen Anteil der jährlichen Einnahmen via Werbung einspielt. So kann das Unternehmen weltweit inzwischen mehr Geld als der gesamte deutsche Werbemarkt einspielen, was im letzten Jahr satte 36 Milliarden Dollar im Vergleich zu 24,4 Milliarden Dollar waren. Und während Google stetig weiter wächst, ist der deutsche Markt in einer kleinen Krise und musste sogar in den letzten Jahren leichte Umsatzrückgänge hinnehmen.

Es ist schon unglaublich beeindruckend, in welch kurzer Zeit dieses Unternehmen wachsen konnte und inzwischen in einigen Bereichen mehr Umsätze, als der komplette Markt eines 80 Millionen Einwohner Staates schiebt. Nach schnellem Wachstum folgt aber meist der Absturz, was wir natürlich nicht hoffen wollen, es aber durchaus passieren kann. [via/Quelle: Statista]

Was meint ihr, hält Google das Wachstum weiterhin so durch oder kommt in den nächsten Jahren der Einbruch?

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. FreaKai

    23. Januar 2012 at 12:35

    Ich denke Google hält sich weiter so.
    Nicht nur, dass Google in sehr vielen Bereichen mit mischt, sondern darin auch noch gut ist sollte ein Garant dafür sein, dass es auch weiterhin gut für den Konzern läuft.

    i hope so…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt