Folge uns

News

Valve Steam Controller mit zwei Touchpads und Display offiziell vorgestellt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Same procedure as every day passt als Spruch ganz gut zu dieser Woche von Valve, die quasi täglich ein neues Steam-Produkt ankündigten. Nachdem das Steam OS und die Steam Machines offiziell vorgestellt bzw. angekündigt worden, hat man jetzt noch den Steam Controller ausgepackt. Die Erfinder des Steam Controllers versprechen „Eine neue Art Gamepad“, denn dieser Controller hat zwei Touchpads anstelle von zwei Analog-Sticks, wie sie eigentlich sonst bei Gaming-Controllern seit Jahren üblich sind. Der neuartige Steam Controller wird hochtrabend angekündigt, soll aber trotz seiner neuartigen Steuerung mit allen Steam-Spielen problemlos kompatibel sein.

Traditionelle Gamepads zwingen uns zu Kompromissen. Unser Ziel war es, die Auflösung und Eingabegenauigkeit dieser Geräte zu verbessern. Der Steam Controller bietet eine neue und, wie wir glauben, weit überlegene Steuerung inklusive dem Komfort Ihres Sofas. Mit Präzisionstechnologie und geringer Latenzzeit ist der Steam Controller genau das was Ihr Wohnzimmer gebraucht hat.

Die beiden Touchpads des Steam Controllers sind besonders hochauflösend und klickbar, sodass man laut Steam die Maus und Tastatur ersetzen kann, um so Steam-Spiele bequem vom Sofa aus spielen zu können.

Die Touchpads verbessern die Genauigkeit der Eingaben im Vergleich zu traditionellen Controllern immens. Steam Nutzer, die an Eingaben in Verbindung mit PCs gewohnt sind, werden es bestimmt schätzen, dass die Auflösung des Steam Controllers der einer Desktop-Maus sehr nahe kommt. Sämtliche Spiele, die zuvor nur per Tastatur und Maus gespielt werden konnten, können nun bequem von Ihrem Sofa aus gespielt werden. Vor allem ist dies für Genres wie Echtzeit-Strategiespiele, Casual-Games, mit Cursorn gesteuerte Spiele, Strategiespiele, Weltraumspiele, eine Vielzahl von Indie Games, Simulationstitel und natürlich für Euro Truck Simulator 2 von Vorteil.


Zentral mittig auf dem Controller befindet sich zudem noch ein hochauflösendes Display, welches ebenfalls für mehrere Aktionen und als Info-Display je nach Spiel gut sein kann, zudem komplett klickbar ist.

[…] eine berührungsempfindliche Oberfläche bestehend aus einem hochauflösenden Bildschirm. Diese Oberfläche ist ebenso ausschlaggebend, das Primärziel dieses Controllers zu erfüllen – den reibungslosen Einsatz mit allen Spielen auf Steam. Der Bildschirm stellt dem Spieler eine schier unendliche Anzahl einzelner Aktionen zur Verfügung, ohne dabei eine unendliche Anzahl von physikalischen Knöpfen vorauszusetzen.

Über 16 Tasten gibt es insgesamt an diesem Controller, die meisten davon sind zugänglich ohne den Daumen groß bewegen zu müssen. Man verspricht eine besonders ergonomische Anordnung der verschiedenen Tasten.

Auch für den Steam-Controller ist die Entwicklung quasi Open Source, was den Jungs von Valve besonders wichtig war, wie sie immer wieder gern betonen.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via SteamArsTechnica)

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Le Brrrr

    29. September 2013 at 09:55

    I call bullshit!

    Gut für Strategiespiele? Die haben ja einen Vogel! Strategiespiele spielt man am besten mit der Maus. Punkt aus Ende. Halo Wars versuchte es mit einer neuen Steuerung auf der Konsole, aber kam absolut nicht an Qualitäten einer Maus heran. Ich dachte damit wäre das Thema Strategiespiele und Konsole erledigt…

    Außerdem bin ich der Meinung (vor allem für mich), dass Touchscreens sucken als Steuerkreuzersatz. Zumindest am Smartphone. Ich brauch einfach dieses haptische Feedback für meinen Daumen. Es fühlt sich sonst nicht richtig an. Das Steuerkreuz oder der Steuerknüppel gibt mir ein Bestätigungsfeedback. Der Touchscreen fühlt sich immer gleich an, egal wohin ich fahre. Wenigstens haben sie daran gedacht und Rillen eingebaut. Großes Plus dafür! Die Dinger müssen aber echt pippifein und ohne Anstand Bewegungen registrieren.

    Genug gerantet. Ich kauf mir den Controller wahrscheinlich eh, weil der Wackelkontakt vom 8 Jahre alten 360 Kontroller manchmal nervt beim Zocken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt