Kostenlos Produkte erhalten und testen, das klingt nach einer tollen Sache. Allerdings warnt der Verbraucherschutz jetzt lautstark vor einem Anbieter, der zuletzt als Probenheld bekannt war und offensichtlich schon abgeschaltet wurde. Nutzer erhielten überraschend Rechnungen, Abonnements wurden ungefragt abgeschlossen und andere Probleme tauchten auf. Jedenfalls können wir derzeit nicht mehr auf die Webseite zugreifen. Hinter […]

Kostenlos Produkte erhalten und testen, das klingt nach einer tollen Sache. Allerdings warnt der Verbraucherschutz jetzt lautstark vor einem Anbieter, der zuletzt als Probenheld bekannt war und offensichtlich schon abgeschaltet wurde. Nutzer erhielten überraschend Rechnungen, Abonnements wurden ungefragt abgeschlossen und andere Probleme tauchten auf. Jedenfalls können wir derzeit nicht mehr auf die Webseite zugreifen. Hinter diesem Angebot stecken wohl eher dubiose Leute, wie die Verbraucherzentrale mit den folgenden Eckpunkten zusammengefasst hat:

  • Zahlungsaufforderungen des Dating-Portals „seitensprung.tv“, Inkassoschreiben wegen unbezahlter Potenzmittel oder Kreditkarten: Verbraucher beschweren sich darüber, dass sie diese nach Anmeldung bei probenheld.de erhalten.
  • Die Betroffenen, die sich bei den Verbraucherzentralen melden, wissen nichts von kostenpflichtigen Mitgliedschaften oder Bestellungen.
  • Wenn nichts bestellt wurde, sind die Forderungen haltlos und Betroffene sollten ihnen widersprechen. Dafür bieten wir kostenlose Musterbriefe an.
  • Inzwischen ist „Probenheld“ unter einer neuen Adresse im Netz wieder aufgetaucht: myprodukttester.com.

Mehr Informationen und diverse Musterbriefe für ein Widerspruchsverfahren findet ihr hinter diesem Link.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.