Nach Prüfung des noch neuen StreamOn-Angebots der Telekom fordert die Verbraucherzentrale ein Verbot. Grundsätzlich sieht man einen Verstoß gegen die Netzneutralität vorliegen, da StreamOn eigentlich nur für bestimmte Services verfügbar ist und den Kunden in gewisser Art und Weise eingrenzt.

Das StreamOn-Geschäftsmodell der Deutschen Telekom verletzt die Netzneutralität. Es verringert auf lange Sicht die Wahlfreiheit der Verbraucher bei Streamingdiensten, führt zu höheren Mobilfunkpreisen und wirkt sich negativ auf Innovationen aus. Daher sollte die Bundesnetzagentur das Angebot verbieten.

Des Weiteren sieht man bei der Verbraucherzentrale ein Problem darin, dass sich kleinere Anbieter kaum durchsetzen können werden, wenn Provider bereits mit größeren Konkurrenten zusammenarbeiten. Zudem müssen festgelegte technische Bedingungen erfüllt werden, was in diesem Fall als Innovationsbremse bezeichnet wird.

Das StreamOn-Angebot der Telekom wirkt sich außerdem negativ auf Innovationen aus, denn die Telekom nimmt nur Unternehmen in das Angebot auf, die festgelegte technische Voraussetzungen erfüllen. Andere technische Lösungen werden damit benachteiligt.

Der Nutzer hat daher nur kurzzeitig einen positiven Effekt von dieser Tarifoption und wird ernsthafte Nachwirkungen erst später bemerken, langfristig wünscht sich auch die Verbraucherzentrale lieber neue Tarife mit wesentlich mehr Datenvolumen zu fairen Preisen. (wir wir alle)

Für Verbraucher wird dadurch in Zukunft die Wahlfreiheit eingeschränkt werden. Das führt dazu, dass wenige Anbieter den Markt und damit auch Inhalt und Preise bestimmen.

Für Verbraucher kann es sich kurzfristig lohnen, wenn die Nutzung von Videos nicht auf ihr Inklusivvolumen angerechnet wird. Dann muss das aber auch für alle Video-Angebote gelten und darf nicht einzelne Anbieter bevorzugen. Grundsätzlich wären Tarife wünschenswert, die von vornherein ein ausreichendes Datenvolumen zu einem angemessenen Preis zur Verfügung stellen.

Wir hatten die neuen Tarife aller Provider ebenfalls kritisieren müssen, denn es gibt immer wieder viele kleine Haken. StreamOn gehört zu den Angeboten, die Streaming zwar in der Menge – theoretisch – uneingeschränkt ermöglichen, allerdings im Prinzip nur für bestimmte Services und dann auch noch in der Qualität eingeschränkt.

[via vzbvCaschys Blog]