Google hatte ursprünglich angekündigt, dass alle neuen Geräte mit Android 5.0 Lollipop ab Werk verschlüsselt sein werden. Daran könnte auch kein Hersteller etwas ändern, es war eine Mindestvoraussetzung für die Zusammenarbeit mit Google. Nun wurde aber offensichtlich still und heimlich zurückgerudert. Smartphones wie das Samsung Galaxy S6 oder Motorola Moto E 2. Generation werden zwar mit Android 5.0 ausgeliefert, sind aber nicht verschlüsselt. Auch in den OEM-Dokumenten wird die Verschlüsselung für Geräte der zahlreichen Partner nicht mehr vorausgesetzt, sondern nur noch strengstens empfohlen.

Warum rudert Google zurück? Ich würde wie die Kollegen dabei zuerst an die Performance denken. Wenn selbst teure High-End-Geräte mit verschlüsseltem Speicher nicht flüssig laufen, kann das bei günstigeren Geräten mit weniger guter Hardware noch deutlich größere Auswirkungen haben. Offensichtlich will man noch ein bis zwei Jahre abwarten, bis mehr Hersteller deutlich schnellere Datenspeicher als bislang verbauen, um die Verschlüsselung in Sachen Performance wieder ausgleichen zu können.

(via Arstechnica)

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Folge uns auf Google News, Facebook oder Twitter. Außerdem kannst du dich in unserem Telegram-Kanal mit anderen Lesern austauschen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.