O2 ist der erste Provider welcher seine lokalen Shops nun interaktiver und vor allem moderner gestaltet. So kann man im bzw. am Shop in Ulm nun jederzeit sich aktuelle Geräte anschauen, egal ob der Shop geöffnet ist oder nicht. Denn von außen lässt sich am Schaufenster via Touchbedienung ein interaktives Menü steuern, in welchen man sich über aktuelle Geräte und Tarife informieren kann.

Auch im inneren des Shops wird es endlich moderner, denn dort arbeiten die Kundenberater ab sofort mit Tablets und können soviel besser mit dem Kunden agieren. Selbst der Vertragsabschluss soll dann mit digitaler Unterschrift auf dem Tablet stattfinden.

[youtube jH3y1b3fRBw]

[aartikel]B004JM6180:right[/aartikel]Wie René von mobiFlip das schon richtig erkannt hat, müssen sich die lokalen Shops natürlich was einfallen lassen, um die Kundschaft weiterhin in die Geschäfte zu locken. Denn meist sind die Mobilfunkprovider teurer bei den Geräten in der Anschaffung, als die große Konkurrenz Amazon und Co. im Netz, dabei müsste man sich für einen Handykauf sogar noch außer Haus bewegen und wer von uns faulen deutschen will das schon :).

Lediglich die Möglichkeit, die Geräte vor Ort in Echt betrachten und testen zu können, ist die Chance der Shops das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen.