Vodafone hat mit CallYa Flex zwar einen recht attraktiven Prepaid-Tarif am Start, doch dieser ist von der Benutzung einer App abhängig, mit der es in regelmäßigen Abständen neue Probleme gibt. Bereits seit Beginn des neuen Monats Oktober meckern die betroffenen Nutzer darüber, dass die App wieder mal nicht einsetzbar ist. Weder kann man verbrauchtes Datenvolumen […]

Vodafone hat mit CallYa Flex zwar einen recht attraktiven Prepaid-Tarif am Start, doch dieser ist von der Benutzung einer App abhängig, mit der es in regelmäßigen Abständen neue Probleme gibt. Bereits seit Beginn des neuen Monats Oktober meckern die betroffenen Nutzer darüber, dass die App wieder mal nicht einsetzbar ist. Weder kann man verbrauchtes Datenvolumen in Erfahrung bringen, nach das Auffüllen für neues Datenvolumen in Gang setzen.

CallYa Flex: Modern aber mit fehleranfällig

Auf Twitter und in Foren, doch vor allen Dingen in den Rezensionen bei Google Play wird ersichtlich, dass das aktuelle Problem nicht nur schon seit Tagen anhält, sondern auch für mächtig Zündstoff innerhalb der Kundschaft sorgt. Vodafone vertröstet seine Kunden immer nur wieder mit der anhaltenden Fehlerbehebung, die auch diesmal mehrere Tage benötigt. Eine Woche scheint nun fast vergangen, seitdem die neuen Probleme vorhanden sind.

Ohne App können Nachladungen nur per Hotline durchgeführt werden:

Vodafone scheint seit über einem Jahr Probleme mit der Infrastruktur nicht in den Griff zu bekommen. Von der App wird das nur damit quittiert, dass es einen Fehler gibt. Mehr Details werden darüber grundsätzlich nicht gerne verraten.

Keine Tarif-News mehr verpassen? Schau in unsere spezielle Unterkategorie, dort findest du alle Neuigkeiten rund um neue Tarife, die deutschen Provider und spannende Aktionen. Wenn du einen Tipp für uns hast, dann gerne ab damit in die Kommentare oder trete unserer Telegram-Gruppe bei!

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.