Vodafone Pass: Zero-Rating-Produkte verstoßen gegen EU-Recht

Smartphone Header Malte Helmhold W0lttcq1ujq Unsplash Hero

Symbolbild: Malte Helmhold/Unsplash

Zero-Rating-Produkte gibt es in der deutschen Tariflandschaft nun schon eine ganze Weile. Aber die Anbieter geraten immer mehr unter Druck.

  • Urteil: EuGH bestätigt vzbv.
  • Jetzt geht es dem Vodafone Pass an den Kragen.

Schon seit ihrer Einführung sind Zero-Rating-Produkte im Visier der Verbraucherschützer. Darunter der Vodafone Pass. Über diese Tarifsysteme wird das freie Internet ad absurdum geführt, bestätigt auch der Europäische Gerichtshof. In einem Urteil gibt der EuGH der Position der deutschen Verbraucherschützer recht. Damit wird erneut klargestellt, dass Internetanbieter den Datenverkehr ohne Einschränkungen gleichbehandeln müssen.

„Heute hat der EuGH nach Vorlage durch das Berufungsgericht, dem OLG Düsseldorf, entschieden, dass die Ausgestaltung des Vodafone-Passes grundsätzlich gegen Art. 3 Abs. 3 TSM-VO verstößt und damit auch die vom vzbv angegriffene Klausel. Anbieter von Internetzugangsdiensten müssen den gesamten Datenverkehr ohne Einschränkungen und Diskriminierungen gleich behandeln.“ – vzbv

Nun wird abermals spannend sein, wie die Provider darauf reagieren und ob bzw. wie sie ihre Produkte anpassen.

Vodafone-Kracher: 50 GB Allnet Flat zum halben Preis – nur 3 Tage!

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!